« | »

Dampfabzug, Lüftung und Fensterkontaktschalter

3. Mai 2013 Ute

Sägen, messen, basteln... Abzugshaube Luft nach außen Endlich mal wieder Baustelle! 😉 Nein, nicht ganz so, aber so eine Klein-Baustelle ist zumindest nicht so schlimm.

Fensterkontaktschalter

Der Kaminfeger war da, zur Überprüfung der Gegebenheiten, das heißt Feuerstättenschau. Dabei sah er das Problem, dass die Dampfabzugshaube der Küche in demselben Raum ist, wie der Kachelofen. Die Abzugshaube geht ins Freie und zieht, wenn sie läuft, Luft aus dem Raum. Der Kachelofen zieht – wenn er an ist – seine Abgase durch den Kamin nach oben. Wenn jetzt also beide an sind, dann kann es sein, dass die Dampfabzugshaube beim Dunst raus pusten, die Abgase des Kachelofens anzieht, dieser würde dann nicht mehr durch den Kamin Abgase ins Freie leiten, sondern diese kämen in den Raum und könnten somit zu Vergiftungen führen.

Weil das prinzipiell sein könnte, gibt eine Feuerstättenverordnung des Landes, im §4 steht, dass sichergestellt sein muss, dass die Feuerstätte und was mit Abluft nicht gleichzeitig betrieben werden können. Prinzipiell gibt es verschiedene Möglichkeiten damit umzugehen. Laut Schornsteinfeger könnten wir den Kachelofen stilllegen. Wir könnten auch einen Schalter am Kachelofen einbauen, der mit einem Temperaturfühler garantiert, dass die Abzugshaube nicht eingeschalttet werden kann, wenn der Ofen in Betrieb ist. Die günstigste und einfachste Variante wäre ein Fensterkontaktschalter, der dafür sorgt, dass die Abzugshaube nur bei gekipptem oder offenen Fenster eingeschaltet werden kann.

Es zieht durch die AbzugshaubeSägen, messen, basteln... Rolladenkasten mit  Luft nach außenhaube_2013_05_02_190748_utele_eu

Beim Bau der Küche hat Roland damals, den Abzug der Dampfabzugshaube nach außen, in den Rolladenkasten gelegt. Das hat diverse Gründe, einer ist, damit war keine Genehmigung nötig, für die bauliche Veränderung der Außenfassade, die es sonst von der Eigentümergemeinschaft gebraucht hätte. Das Rohr der Abzugshaube geht jedoch nicht passend geradeaus in den Rolladenkasten, sondern es muss noch einmal um die Ecke. Damals 2009 waren wir nach einem Jahr Baustelle, bei einigen der letzten Tätigkeiten nicht mehr bereit, mehr Zeit als nötig zu investieren. Unterm Strich hat Roland jedenfalls damals keine Zugluftklappe eingebaut.

Im größten Teil des Jahres ist das kein Problem, es kommt halt ein bisschen Luft auch durch die Abzugshaube von draußen in den Raum. Wenn es im Winter jedoch sehr kalt ist, dann wurde es einige Male durchaus ein Problem, es ist so ähnlich wie ein permanent gekipptes, kleines Fenster. Bei Temperaturen deutlich unter 0° C, wird es also entschieden zu kühl. An manchen Tagen habe ich die Abzugshaube dann mit Kissen gedämmt.

…nach der Baustelle

Bissel wie Lego bauen - Abluft nach außenWie es halt so ist, wenn wir grad keine Baustelle haben, dann gehen wir an sowas nicht dran. Nachdem der Schornsteinfeger jetzt was von Frischluftzufuhr sagte, hatte ich die Idee es zu verbinden. Toll hätte ich gefunden, wenn eine Klappe nicht nur den Abzug nach außen ermöglicht, sobald die Abzugshaube läuft, sondern zusätzlich noch eine Klappe geöffnet wird, die dann Frischluft zuführt. Ich fragte beim Fachmenschen des Vertrauens nach. Dieser fragte noch beim ein oder anderen Hersteller explizit nach, aber das Ganze gibt es so nicht. Der Fachmensch hätte mir also eine tollere Abzugsklappe eingebaut, aber alles in allem müssten wir dafür mit guten tausend Euro rechnen. Für eine kombinierte Lösung mit Zu- und Abluft hätten wir uns das überlegt, aber nur für die Abluft und dann doch einen Fensterkontaktschalter war das jetzt ein bisschen viel.

Klar war jedoch, an die Konstruktion an sich, mussten wir jetzt ja sowieso ran, um die Vorgaben, die der Schornsteinfeger erklärte, zu erfüllen.

Lösung für Zu- und AbluftSchalter in der Abzugshaube - fast fertig: Abluft nach außen

Roland schaute sich diese Konstruktion, die er damals gebastelt hatte, jetzt also nochmal genauer an und überlegte was sich verbessern ließe. Es war ein bisschen wie Legoklötze bauen und erst im dritten Baumaterialhandel klappte es alle Bauteile einkaufen zu können, um das hinzubekommen. Das Rohr von der Haube aus, ist ein 150 mm-Rohr, welches quer durch den Raum geht. Deshalb hat es die 150 mm, denn das gab es als hübsches Metallrohr. Die Standardkunstoffrohre sind ja nicht grad dekorativ. Vom Rohr aus, geht es zunächst geradeaus in die Abzugsklappe, die als Kälteschutz dient. Von dort aus braucht es einen Flachkanal, um links um die Ecke in den Rolladenkasten zu kommen. Im Kasten ist es teils etwas eng, da die Rolläden nachträglich kamen und noch Mauerstücke im Weg sind. Deshalb brauchte es jetzt mehrere Umlenkungen und Bögen, um dann links neben dem Rohr nach unten aus dem Rolladenkasten raus, Abluft rausblasen zu können. Jeder Bogen und jede Umlenkung braucht zwischendrin wieder ein Stückchen Rohr oder Flachkanal, weil sich Umlenkungen und Bögen nicht miteinander verbinden lassen. Jedes Rohrstück musste wieder passen und am Ende des Ganzen brauchte es ein neues Konstrukt, auf dem die zweite Seite des jetzt kürzeren Rohrs aufliegen kann.

…fast fertig

Was jetzt noch fehlt, ist ein bisschen Abdichten und dann muss ich es noch etwas hübsch machen, aber sonst passt es jetzt. Wir haben eine Anti-Zugluftklappe und einen Fensterkontaktschalter. Dafür waren wir in drei Baumärkten und hatten ein paar Stunden Gebastel. Unberechtigt wären die gut tausend Euro des Küchenabzugsbauers also nicht. Selbst gemacht, ist es halt das Material und unsere Zeit.

Im Prinzip sehe ich das mit dem Fensterkontaktschalter auch ein. In wie weit es bei uns wirklich passieren hätte können, halte ich für diskutabel. Unser Haus stammt aus den 50-ern, so richtig luftdicht, ist hier nichts, trotz diverser Maßnahmen seither. Die Abzugshaube ist in der Küche, da bei uns fast alles offen ist, sind es über 100 m² die mit Luft gefüllt sind. Ärgerlich ist, dass für einige wenige Male im Jahr, wenn wir tatsächlich Kachelofen und Abzugshaube gleichzeitig betreiben, die Dampfabzugshaube jetzt immer am Fensterkontaktschalter hängen muss. Aber nun denn, es ist halt so.

« | »

Kurzlink:

Wir erstellen Webseiten, Blogs, Webapplikationen und mehr...

Dir gefiel der Artikel? Dann abonniere doch den RSS Feed

Der Beitrag wurde am Freitag, den 3. Mai 2013 um 08:05 Uhr veröffentlicht und wurde unter baustelle, mit dem Kurzlink
http://www.utele.eu/blog/?p=5892 abgelegt.

Du kannst die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Ähnliche Beiträge
...deine Chance den ersten Kommentar zu schreiben... ;-)

Schreibe mir




Kommentare abonnieren, ohne selbst zu kommentieren:


« | »

zum Seitenanfang