« | »

Aus und vorbei der Traum vom Sommermärchen mit WM-Titel im eigenen Land :(

10. Juli 2011 Ute

Aus im Viertelfinale Deutschland ist raus :(

Nein, ich habe überhaupt nicht damit gerechnet, dass die Engländerinnen das Elfmeterschießen gegen die Französinnen noch verlieren, nachdem sie einen Traumstart hatten, weil ihre Torfrau gleich den ersten Elfmeter hielt. Ich hatte den Engländerinnen die Daumen gedrückt, aber es reichte nicht, Frankreich ist weiter. Gesehen habe ich das Spiel ab etwa der 80. Minute. Tja, das war nicht wunschgemäß, doch das Spiel unserer Mädels kam ja erst noch…

Schnief! :(

Der Beginn war nicht optimal, es wirkte alles nicht so sicher, so präzise wie im Spiel gegen Frankreich. Aber gut, ein anderes Spiel, andere Gegnerinnen, es konnte ja noch werden.

Es wurde auch, denn die deutschen Spielerinnen hatten immer mehr Spielanteile, für Fouls gab’s irgendwann auch gelbe Karten, es schin richtig zu laufen. Unsere Mädels hatten immer mehr Chancen, irgendwann musste es mit dem ersten Tor klappen…

Chancen, Chancen, vorm Tor, Ecke, Freistoß, Chance… Es war spannend, es passierte was, es wuselten gefühlte zwanzig Japanerinnen in der eigenen Abwehr rum. Doch es fiel kein Tor.

0:0 nach 90 Minuten

Hmpf, nun gut, dann eben in der Verlängerung. Es ging ja auch weiter mit Chance, Standardsituation, wieder eine Chance, vorm Tor… doch es gab kein Tor, sie drückten, sie bemühten sich, sie kämpften, sie rannten, sie schossen, gaben ab, verloren den Ball, holten ihn zurück, hatten Chancen.

Es wollte kein Tor fallen.

In der 108. Minute der Schock, dieses Mal waren die Japanerinnen durchgekommen und jetzt stand es 1:0. Noch 12 Minuten plus Nachspielzeit, das war knapp. Eine Chance, eine Ecke, ein wiedererkämpfter Ball, weitere Chance, weitere Ecke… Es war dasselbe Spiel, meist fand das Spiel vorm japanischen Tor statt, die deutschen Spielerinnen machten Druck, sie gaben alles, aber es klappte nicht. Chance, Abstoss, Ball erkämpft, Fehlpass, wieder erkämpft, wieder eine Chance, wieder eine Standardsituation… wieder und wieder, gefühlte 1000 Chancen, aber es reichte nicht.

Keiner der Spielerinnen gelang es sich abschließend durchzusetzen und das dringend nötige Ausgleichstor zu schießen. Nach 121 Minuten, Abpfiff, aus und vorbei, das war das Viertelfinale, Japan ist weiter und der Rest der WM findet ohne unsere Mädels statt.

Vorbei

Die Spielerinnen wurden gefragt, aber keine konnte so richtig was zum Ausscheiden sagen, sie waren alle so enttäuscht, so getroffen, es gab nicht mehr dazu zu sagen.

Frauen- und Männerfußball

Ich mag Fußball und ich fiebere mit unseren Mannschaften mit, egal es Männer oder Frauen sind. Die deutschen Fußballjungs wurden Weltmeister der Herzen mit ihrem dritten Platz und das zumindest war von unseren Mädels erwartet worden. Die amtierenden Weltmeisterinnen, die Favoritinnen, sie waren doch sicher mindestens im Halbfinale, besser noch Titelverteidigung.

Alles mitfiebern und Daumen drücken half jedoch nicht und ich bin grad irritiert, wie geschockt ich auch Stunden später noch bin. Im Viertelfinale ausscheiden ist hart, aber besonders erschreckend ist es für mich wie wenig es zu dem zueletzt guten Spiel gegen Frankreich passt.

Leider nützt jedoch Jammen auch nichts, es ist vorbei, wir sind draußen. Sehr sehr schade!

Tipp:

Als immer sehr schnell aktualisierte Seite ohne viel Drumrum und für einen schnellen und guten Überblick mag ich z.B. zur Weltmeisterschaft der Frauen die Wikipediaseite dazu.

« | »

Kurzlink:

Wir erstellen Webseiten, Blogs, Webapplikationen und mehr...

Dir gefiel der Artikel? Dann abonniere doch den RSS Feed

Der Beitrag wurde am Sonntag, den 10. Juli 2011 um 01:25 Uhr veröffentlicht und wurde unter fussball, mit dem Kurzlink
http://www.utele.eu/blog/?p=4292 abgelegt.

Du kannst die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Ähnliche Beiträge
...deine Chance den ersten Kommentar zu schreiben... ;-)

Schreibe mir




Kommentare abonnieren, ohne selbst zu kommentieren:


« | »

zum Seitenanfang