« | »

Stöckchen mitgehen lassen…

21. Oktober 2008 Ute

Nö, ich kann es nicht begründen, aber ich hatte grad Lust (Samstagmorgen) dieses Stöckchen bei spontiv (war bis vor kurzem spontanvegetation.de, leider wurden die Seiten vollständig aufgegeben) mitzunehmen… Da meine Stammleser am Wochenende anderes tun, als Blogs zu lesen, veröffentliche ich wie meist am Dienstag.

Wann bist du heute aufgestanden?
dreiviertel neun

Diamanten oder Perlen?
…”diamonds are a girls best friends”…

Was war der letzte Film, den du im Kino gesehen hast?
Leg dich nicht mit Zohan an

Was ist deine liebste Fernsehserie?
Midnight Caller” siehe auch Lieblingsserien

Was hast du normalerweise zum Frühstück?
Frühstück gibts so ab halbzwölf, kann auch mal später sein. Wichtig sofort nach dem Aufstehen: Kaffee, frisch gemahlene Espressobohnen mit einer Bodum-French-Press gemacht, dazu Milch, also im Grunde Milchkaffee, aber keinen “Bodenseekaffee” (denn der heißt so, weil man von oben den Boden sehen kann).

Essen: Na, was der im Haus befindliche Bäcker grad so hat, entweder Brezele oder Croissants, notfalls auch mal Milchbrötle. Meist einfach so ohne was drauf, ab und zu mit Butter.

An Pausentagen: Eierfrühstück, Toastbrot, Butter, weiche Eier, Maggi.

Was ist dein zweiter Vorname?
Hm, ganz unangenehme Frage. Die Familientradition nutzt seit Generation einen zweiten Vornamen, der mindestens einmal pro Generation sein muss, lässt sich kombinieren mit Marie, Ruthild, Rosemarie, Friedel… Nun und auch mit Ute. Heutzutage steht er nur noch im Ausweis, zu Kinderzeiten wurde innerhalb der Verwandtschaft immer die Kombination genutzt, teils sogar noch mit Bindestrich geschrieben, die ich immer schrecklich fand: Ute Henny

Welches Essen magst du überhaupt nicht?
Fisch, der nach Fisch riecht. Damit fällt so ziemlich alles aus, was aus dem Meer kommt. Es fällt auch alles aus, was Berufsfischer so ins Netz bekommen. Ich liebe frische Kretzer, aber das klappt nur wenn Hobbyfischer die fangen und sofort richtig damit umgehen. Übrigens Wiki sagt, Kretzer ist ein Name für den Flussbarsch, der kommt aber hier nicht aus dem Fluß, sondern halt aus dem See, ein paar Meter weiter, also außerhalb von Europa, bei den Nachbarn, heißt das Tier dann Egli.

Was ist deine momentane Lieblings-CD?
Meine, jeweils aktuelle Lieblings-CD ist immer die letzte, von mir zusammengestellte, selbstgebrannte. Tendenziell hasst meine Umgebung meine CDs, weil sie ein bisschen breit gefächert durch diverse Musikrichtungen gemischt werden… 😉

Welches Auto fährst du?
Einen netten Teenie (13), der wunderbar als bau- und landwirtschaftliches Nutzfahrzeug taugt, andere sagen das sei ein Golf III (oder so)

Lieblings-Sandwich?
Eindeutig: Tomaten-Mozzarella, ab und zu Laugele Butter und Salami

Welchen Charakterzug lehnst du ab?
Unehrlichkeit, das enthält für mich alles, was ich gar nicht leiden kann.

Dein Lieblingskleidungsstück?
Gammeljeans, so weit, dass ich einen Gürtel brauche, weite Beine und so lang, dass sie auch beim Mopedfahren noch überm Knöchel sind.

Wenn du irgendwo auf der Welt hinfliegen könntest?
…dann sollte es noch in der Nähe sein, ich hasse fliegen, je länger, desto mehr; Obergrenze sind bisher drei Stunden. Ansonsten jetzt grad gibts nur ein Ziel Palästina, um Rüdi zu besuchen, der zwar sehr unregelmäßig, aber wenn dann recht spannend über seine Erlebnisse bloggt…

Lieblings-Kleidermarke?
Keine, mir egal wer es herstellt. Aber sollte jemals ein Hersteller auf die Idee kommen, seine Kleidung ohne diese garstigen, kratzigen Etiketten zu vertreiben, die ich immer als erstes rausschneiden muss, dann werde ich nur noch dort kaufen… 😉

Wo willst du dich zur Ruhe setzen?
Hier, Konstanz am Bodensee, in einem netten Häuschen in zu Fuß erreichbarer Stadtnähe mit Seezugang. 😉 Nö, ich habe keine Ahnung woher ich die Millionen bekomme, die es dafür braucht…

An welchen Geburtstag erinnerst du dich?
An den, als ich zwanzig wurde, der war schrecklich, denn ich war jetzt alt, das Leben war vorbei, nicht einmal mehr eine Eins vorne dran. Seither war das mit dem Alter nie wieder ein Problem.

Ansonsten an den, bei dem ich ein ganzes Kilo blaue Trauben bekam, obwohl die doch teuer sind, da war wurde ich zwölf.

Sowie an den dreißigsten, der erste, an dem ich zuliess, dass mich jemand zum Gratulieren umarmt.

Welchen Sport schaust du dir am liebsten an?
Fussball, wenn es EM oder WM ist, die Vierschanzentournee (zumindest das Neujahrsspringen seit rund 30 Jahren), ab und zu tanzen, Eiskunstlauf, hin und wieder Formel 1. Bei Großereignissen, wie Olympia querbeet, tendenziell lieber Wintersport, als Leichtathletik.

Weitester Ort, wo du das hier hinschickst?
Ich schicke nicht, weil ich es jeder/m selbst überlassen mag, ob sie Fragen beantworten…

Bist du ein Morgenmensch oder Nachtmensch?
Nachteule, ungern vor elf ansprechbar, selten vor eins im Bett, kann auch schon mal drei, vier, fünf oder so werden…

Was ist deine Schuhgröße?
39

Haustiere?
Keine, das ist auch besser so, ich bin nicht in der Lage mich regelmäßig, um irgendein Tier zu kümmern.

Irgendwas Neues, Aufregendes, das du uns unbedingt mitteilen musst?
Ömph, äh, weiß nicht, keine Ahnung, kann’s nicht sagen. Der Baustelle geht es gut, sie staubt so vor sich hin… 😉

Was wolltest du früher mal werden?
Lange und immer mal wieder: Innenarchitektin

Wie geht’s dir heute?
Die Sonne scheint, es ist noch ein bisschen zu kühl für den Balkon, die Baustelle macht Fortschritte, ich habe grad keine gaaaaaanz dringenden Dinge zu tun, sonst würde ich ja nicht das hier schreiben, also insgesamt: passt scho!

Was ist deine Lieblingsnascherei?
Himbeerquark

Auf welchen Tag in deinem Kalender freust du dich schon?
Der, der nicht ganz sicher drin steht, aber den ich anpeile auch als Baustellenende: 13.11.

Was hörst du gerade?
Die Autos auf der Straße, die vorbeifahren.

Was hast du als letztes gegessen?
Zwetchgekueche, natürlich mit Mürbteig.

Ein Lieblingsgetränk?
Milchkaffee zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Lieblingsrestaurant?
Je nachdem, was ich grad will, Konstanz hat einige nette Kneipen und Restaurants…

Echte Haarfarbe?
Im sichtbaren Bereich weiß, an einigen Stellen gibts noch ein paar dunkelbraune Strähnen, der Rotschimmer ist nicht mehr erkennbar.

Was war als Kind dein Lieblingsspielzeug?
Bücher, ich habe gelesen und gelesen und ansonsten gelesen…

Kaffee oder Tee?
Tee ist in keiner Situation eine ernstzunehmende Alternative, etwa alle fünf Jahre bin ich drei Tage so erkältet, dass ich statt Wasser Tee trinke, ansonsten:

Milchkaffee in jeder guten Form (aber bleibt mir mit Kaffeesahne weg!)

Was ist unter deinem Bett?
Schwer zu sagen, hab grad nicht mein Bett, wir schlafen im Hochbett unter dem steht das Sofa, in dem einen Raum, der grad bewohnbar ist…

Wovor hast du Angst?
Vor Krankheit, das ist das Einzige, bei dem ich machtlos bin.

Wie viele Schlüssel hast du an deinem Schlüsselbund?
7 und ein Schweizer Messer und einen Tux

Liebster Wochentag?
Montag, normalerweise der Tag, an dem ich einfach tun kann, was ich will, weil niemand was von mir will, keine Mitarbeiter, keine Familie, keine Freunde, niemand, einfach Ruhe.

Findest du schnell Freunde?

Hast du viele Freunde?
Nein. Ich bin kein Partymensch, die sofort mit allen Kontakt hat. Daher hält sich schon mein Bekanntenkreis in überschaubaren Grenzen. Mit dem Begriff Freundschaft bin ich sehr vorsichtig, Freunde sind nur die, die im Notfall auch nachts um drei, nicht fragen warum, sondern sich einfach Zeit nehmen, weil sie wissen, ich würde nicht fragen, wenn es nicht dringend wäre…

Wer mag, nimmt sich das Stöckchen einfach so mit…

« | »

Kurzlink:

Wir erstellen Webseiten, Blogs, Webapplikationen und mehr...

Dir gefiel der Artikel? Dann abonniere doch den RSS Feed

Der Beitrag wurde am Dienstag, den 21. Oktober 2008 um 00:00 Uhr veröffentlicht und wurde unter einfach so, mit dem Kurzlink
http://www.utele.eu/blog/?p=213 abgelegt.

Du kannst die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Ähnliche Beiträge
...deine Chance den ersten Kommentar zu schreiben... ;-)

Schreibe mir




Kommentare abonnieren, ohne selbst zu kommentieren:


« | »

zum Seitenanfang