« | »

Was bedeutet Weihnachten für mich? Blogparade Weihnachten

23. November 2007 Ute

Frank fragt in seiner Blogparade ebenfalls nach Weihnachten, ihm geht es eher um die Gefühle und die Wahrnehmung rundum Weihnachten:

Was ist Weihnachten für Dich? Die Zeit, um endlich in den sonnigen Süden oder die verschneiten Berge abzuhauen, oder eine Zeit des Selbstverwöhnens und der Romantik?

Es beginnt jedes Jahr damit, dass ich zunächst genervt bin. Ich mag kein Weihnachtsgebäck im August, mich interessiert kein Weihnachtsdekorationszubehör im Oktober, mich stört Weihnachtsdekoration bereits ab Halloween…

Als Kind wohnten wir einige Jahre etwas außerhalb und fuhren täglich zweimal etwa eine halbe Stunde mit dem Bus. Ab Anfang Dezember konnte man im Dunkeln dann Weihnachtsbäume zählen, wer mehr zuerst sah gewann. Zu Beginn des Monats waren es nur einige vereinzelte Lichterbäume, dann wurden es täglich mehr bis Heiligabend. Wahrscheinlich deshalb mag ich bis heute beleuchtete Weihnachtsbäume außerhalb der Wohnungen.

Ich bevorzuge eher klassische Weihnachtsdekorationen, ich mag keine bunten, blinkenden Lichter, keine überladenen Dekorationen. Die Weihnachtsbeleuchtung in der Stadt, Tannenbäume im Garten die nur mit Lichtern geschmückt sind, Weihnachtsbäume deren Stil zusammenpasst finde ich klasse.

Weihnachten im Süden hatte ich einmal, so ein Heiligabend-Frühstück auf der Terrasse hatte schon auch was. Aber grundsätzlich verbinde ich mit Weihnachten, kühles Winterwetter, Weihnachtsmarkt mit Kinderpunsch (für andere eher Glühwein), beleuchtete Bäume, Kerzen im Advent, den Geruch von Tannennadeln… Insgesamt also eher romantisch, eine Stimmung die besinnlicher ist als sonst, sich überlegen, wem ich was schenken mag…

Meist haben wir keinen Baum, aber der Laden ist dekoriert, utele und frido haben ihre Weihnachtsmützen auf (siehe Bild), ein paar Lichter auf dem Balkon, ein paar Tannenzweige in den Räumen… Außerdem gibts für meine Jungs einen Adventskalender. Junior mochte als Kind gar keine Schokolade, inzwischen isst er zwar mal welche, aber Schokoladen-Adventskalender wären noch immer kein gutes Geschenk.

  • utele und frido im Weihnachtsoutfit

Daher gibt es Adventskalender in anderer Form, da gibts mal Socken, ein besonderes Duschgel, eine witzige Unterhose, einen ungewöhnlichen Bleistift und ähnliche Kleinigkeiten. Die Päckchen sind daher ein bisschen größer, daher nutze ich sie als Adventsdekoration, Anfang Dezember hängen und stehen 48 nummerierte Päckchen im Flur, die werden täglich weniger. Kurz vor Heiligabend kommen die Weihnachtspäckchen für alle anderen dazu, damit weihnachtet es bis dahin sehr. Wenn wir am ersten Feiertag aus Freudenstadt zurückkommen ist jedoch fast alles weg und ich bin froh, dass es nur noch ein paar Tannenzweige und Kerzen gibt, die ich wieder wegräumen muss, bevor es wieder Alltag werden kann.

Was weisst Du noch über Weihnachten, über die Weihnachtsgeschichte, welche Weihnachtslieder kennst Du noch?

Als Kind habe ich schon in der Adventszeit viel über die Weihnachtsgeschichte gehört und alljährlich wurde sie im Heiligabendgottesdienst erzählt. Ich bin nicht religiös, für mich ist Weihnachten jedoch ein Fest, was zu unserer Kultur, zu unseren Traditionen gehört. Mit meinem Sohn war ich daher Heiligabend ebenfalls in der Kirche, bis er das nicht mehr wollte. In meiner Familie war es üblich in der Adventszeit täglich zu musizieren, daher kenne ich noch einige Weihnachtslieder.

Am Schönsten ist für mich bis heute “die Domglocken in der Christnacht”, das ist ein Klavierstück bei dem es für mich wirklich nach Glocken klingt, es endet mit “Süßer die Glocken nie klingen”. Da ich jedoch keinerlei musikalisches Talent habe und heutzutage mit niemand Weihnachten verbringe, die/der Klavier spielt, höre ich das leider nicht mehr. Die Noten des Stücks habe ich noch und ich habe einige Male versucht dieses Stück als Schallplatte und später als CD zu bekommen, aber leider klappte das nicht. (Falls jemand da einen Tipp hat, bitte melden).

Kaufst Du zu Weihnachten noch Geschenke? Was für welche typischerweise?

Klar gibts Geschenke. Früher habe ich die meisten Geschenke selbst gemacht, heute habe ich nicht mehr soviel Zeit, daher gibt es oft gekaufte Geschenke. Typisch für mich ist ein Thema für fast alle Geschenke. Beispielsweise habe ich früher mal emailliert (ja, wirklich Email, nicht E-Mail), die Raucher bekamen einen Aschenbecher, wer kleine Schälchen mochte eher sowas, manche einen Anstecker, andere eine emaillierte Kleiderbürste… Letztes Jahr gab es für die Meisten witzige T-Shirts und Pullis, mit einem Motiv, das zum Beschenkten passte, für manche eher ein Spruch, für andere mit Lieblingstier… Trotz des Themas pro Jahr, bemühe ich mich möglichst persönliche Geschenke zu finden.

Bist Du jemand, die an Weihnachten arbeiten muss/will?

Nein, direkt an Weihnachten habe ich noch nie gearbeitet. Unterm Jahr arbeite ich an vielen Wochenenden und immer mal wieder gibt es kaum Urlaub oder zumindest Urlaub mit ein bisschen arbeiten. Heiligabend und der erste Feiertag sind jedoch reserviert für Familie, für Geschenke, für Pausen.

« | »

Kurzlink:

Wir erstellen Webseiten, Blogs, Webapplikationen und mehr...

Dir gefiel der Artikel? Dann abonniere doch den RSS Feed

Der Beitrag wurde am Freitag, den 23. November 2007 um 12:30 Uhr veröffentlicht und wurde unter einfach so, utele & frido, mit dem Kurzlink
http://www.utele.eu/blog/?p=44 abgelegt.

Du kannst die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Ähnliche Beiträge

4 Reaktionen zu “Was bedeutet Weihnachten für mich? Blogparade Weihnachten”

  1. […] die/den (noch) unbekannte/n Autor/in. (Ich habe eine Vermutung, bin mir aber nicht sicher…) Utele und Frido sind riesig stolz, dass es eine Geschichte über sie […]

  2. […] Vielen Dank für das bereits rege Interesse an diesem noch recht neuen Blog. Zunächst war es ja nur eine Spielwiese noch ohne den Hintergrund, intensiver zu bloggen. uteles Blog gibt es daher zwar seit einigen Monaten, regelmäßigere Einträge gibt es jedoch erst seit letztem Monat. Dankeschön sagen natürlich auch utele und frido siehe Bild im Beitrag: Was bedeutet mir Weihnachten. […]

  3. Stefan sagt:

    Auch wenn es schon fast ein Jahr her ist. Glücklicherweise kommt dieses Thema ja jedes Jahr wieder.

    Also ich stehe da ja eher auf der Romantik Seite.
    Ich hänge auch immer schon im November meine Lichterketten ans Fenster. Noch ein paar Kerzen verteilt und es wird Urgemütlich in meinem Wohnzimmer.

    Wünsche also allen eine Frohe Weihnachten 2008

  4. Ute sagt:

    😉 dir auch schon mal ein frohe Weihnachtszeit, da sie bei dir ja jetzt bereits beginnt.

Schreibe mir




Kommentare abonnieren, ohne selbst zu kommentieren:


« | »

zum Seitenanfang