« | »

Homophobie ist voll schwul

20. Dezember 2012 Ute

Homophobie ist voll schwul - Piratenpartei Quelle: http://wiki.piratenpartei.de/AG_Queeraten/CSD/WerbemittelDas Motiv “Homophobie ist voll schwul” gibt es seit 2010 als Aufkleber. Die Queeraten haben damals eine Abstimmung gemacht, welches Motiv am besten ankommt, dieses gewann mit Abstand.

Ganz schlimm – toll

Reaktionen zu diesem Motiv reichen von ganz schlimm, bis zu toll, sehr gelungen. Die Kritik wie beispielsweise in einem offenen Brief hierzu weist meist daraufhin, mit diesem Aufkleber würde “schwul” als Schimpfwort genutzt und etabliert.

Wolfgang Scheel schreibt in einem Gastbeitrag bei Thorsten Alge genauer, wie die gegenteiligen Aussagen des Satzes diesen schließlich verstärken.

Peter, einer der aktiven Queeraten hat zu dem offenen Brief geantwortet: Bei “Die Linke” ist Ganztags Vollmond, oder?“Queerpolitik will nicht Akzeptanz und Toleranz sondern Respekt und Gleichheit. Was mir gleich ist, muss ich nicht Tolerieren oder Akzeptieren, ich sehe keinen Unterschied im dem Gegenüber.”

… sieht schwul aus

Ich kenne viele, die ohne nachzudenken, was sie da eigentlich sagen “schwul” als Schimpfwort benutzen. Mal sieht etwas schwul aus, mal hört sich etwas schwul an, mal ist ein Verhalten angeblich schwul. Meine Reaktion auf “XY sei voll schwul” ist seit Jahren dieselbe:

Schwul ist eine sexuelle Orientierung, ein Gegenstand hat keine sexuelle Orientierung.

Fast immer reicht das, um zumindest kurz zu erklären, dass man es ja so nicht gemeint habe. Darauf kann ich sagen, dann sollte man es auch nicht so sagen. Manchmal entstanden auch schon gute Gespräche daraus. Der ein oder andere hat sich auf Dauer abgewöhnt, schwul weiterhin als Schimpfwort zu benutzen.

Richtig oder falsch?

Aktuell nutzen auch die Piraten in Niedersachsen, dieses Motto um zur Wahl aufzurufen. Ich habe diesen Aufruf auf Facebook weiterverbreitet und hierbei kam wieder die Diskussion auf.

Ich habe anfangs zunächst gestutzt, als ich den Satz erstmals sah. Bevor ich selbst diesen Aufkleber verteilte, habe ich nachgelesen, wie es denn vor allem Schwule selbst sehen. Alle von denen ich es mitbekam, sahen es sehr positiv, als entlarvenden Satz, sowohl gegen Homophobie, als eben auch als klaren Hinweis zu schwul als Schimpfwort.

Inzwischen habe ich festgestellt, dass es keinen Satz gibt, der soviel Diskussion auslöst, wie dieser. Genau da meine ich, ist das Ziel erreicht. Wenn ein Satz unzählige Diskussionen auslöst, dann denken ganz viele Menschen darüber nach. Beim Nachdenken kann sich etwas verändern.

Für mich ist “Homophobie ist voll schwul” daher richtig, gerade weil es auch für viele falsch ist.

« | »

Kurzlink:

Wir erstellen Webseiten, Blogs, Webapplikationen und mehr...

Dir gefiel der Artikel? Dann abonniere doch den RSS Feed

Der Beitrag wurde am Donnerstag, den 20. Dezember 2012 um 17:06 Uhr veröffentlicht und wurde unter politik, mit dem Kurzlink
http://www.utele.eu/blog/?p=5122 abgelegt.

Du kannst die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Ähnliche Beiträge

7 Reaktionen zu “Homophobie ist voll schwul”

  1. GwenDragon sagt:

    Was für ein Glück! So eine Phobie macht wenigstens nicht hetero oder lesbisch.
    Da freue ich mich als schwuler Mann, gelle?
    Danke, Piraten ihr tut so viel für euer schwules Wahlvolk.

  2. Ute sagt:

    @GwenDragon wie schon geschrieben, ich weiß, dass es auch diskriminierend verstanden werden kann. Bisher kann ich nur sagen, noch auf keinem CSD, bei dem ich die Aufkleber dabei hatte, gab es diese kritischen Stimmen.

  3. GwenDragon sagt:

    Das ist auch nicht schlimm. Auf einer unpolitischen Freizeitveranstaltung wie dem CSD kann eine* doch keine Differenzierung verlangen, da hast du Recht.

  4. GwenDragon sagt:

    Ute: ich weiß, dass es auch diskriminierend verstanden werden kann.

    Werbung muss erst mal analysiert und verstanden werden? Ist das Ziel der Piraten? Die versteckte Botschft finden? Glaube ich kaum.
    Nicht die Kommunikationsempfänger sind die Dummen sondern diejeinigen, die solche diffuse Kommunikation als cool ansehen. Identifikation mit dem Informationsinhalt ist jedenfalls kaum gedacht.
    Solange Werbungsinhalte falsch/negativ verstanden werden kann, taugt die Werbung sie nix. Das ist nur provokant. Aber ich nehme mal an, die Zielgruppe ist 16Minus ; da würde das passen.
    Das Niveau des Werbungsaufklebers ist schon sehr niedrig angesetzt.

    Dass Queeraten auf Aufklebern auch keine Lesben kennen, ist mir auch nun (aber nicht un)bekannt (siehe http://wiki.piratenpartei.de/AG_Queeraten/CSD/Werbemittel).
    Muss mich nicht stören, weil ich nicht gemeint bin, Piraten brauchen vielleicht einfach keine solchen Unterstützerinnen.

  5. Ute sagt:

    GwenDragon, ganz sicher haben wir noch an einigen Stellen Nachholbedarf. Ich denke, das ist einer der wenigen Punkte, worüber sich wohl alle in der Piratenpartei einig sind.

    Ja, es ist schade, dass es bei den Queeraten noch überwiegend um Schwule geht. Die derzeit aktiven Queeraten tun, was sie können, perfekt ist das sicher noch nicht, aber eine begrenzte Zahl an Aktiven, begrenzt möglichen Ausbau.

    Piraten können alle Unterstützerinnen brauchen, bewusst ausgeschlossen wird keine*. Es gibt jedoch noch einiges Optimierungspotenzial bis sich jede* potenziell willkommen fühlt.

  6. Da es zum Thema passt..

Schreibe mir




Kommentare abonnieren, ohne selbst zu kommentieren:


« | »

zum Seitenanfang