« | »

Stark allergieauslösende Bäume in Wohngebieten

14. April 2014 Ute

Birken im HerbstAllergien nehmen immer mehr zu. Heuschnupfen hat inzwischen bereits jede fünfte Person, mit steigender Tendenz. Es gibt natürlich sehr viele Auslöser und es ist nicht möglich alles zu vermeiden. Andererseits weiß man, dass manche Bäume sehr, sehr häufig Allergien auslösen. Fakten sind daher:

  • etwa jeder Fünfte hat Heuschnupfen mit steigender Tendenz
  • in Wohngebieten belasten vor allem die Pollen von Bäumen
  • Birke, Hasel und Erle sind die Hauptauslöser von Heuschnupfen

Inzwischen werden deshalb teils schon Bäume gefällt, weil manche der Grundstückseigentümer Allergiker sind. Die Blütezeiten der drei häufigsten Auslöser sind:

  • Dezember bis Mai – Erle
  • Dezember bis Mai – Hasel
  • Februar bis Juli – Birke

Wer also beispielsweise gegen Hasel und Birke allergisch ist, muss von Dezember bis Juli, also acht Monate mit Schwierigkeiten rechnen.

Gefällte BirkenNicht neu pflanzen – statt womöglich irgendwann fällen

Es gibt ja viele Verordnungen, die dafür sorgen, dass Bäume geschützt werden. Ohne eine Neupflanzung darf zumindest in Konstanz, kein größerer Baum gefällt werden.

Wir wohnen mitten in einem Wohngebiet mit vielen Mehrfamilienhäusern. Hier wurden aus Allergiegründen bereits Birken gefällt. Als es vor einiger Zeit das Gerücht gab, dass bei einer Neupflanzung auf einem Nachbargrundstück Birken gepflanzt werden sollten, war der Schreck einiger daher groß. Ich wurde als Verwaltungsbeirätin unseres Hauses gefragt, ob ich herausfinden könnte, ob das nicht sowieso verboten ist.

Keine Regeln für Neupflanzungen in Wohngebieten in Konstanz

Ich schaute zunächst auf den Seiten der Stadt, als ich da keine Informationen fand, fragte ich beim Fachbereich Umwelt und Grünplanung der Stadt Konstanz nach, ob es eine Regelung gibt, welche Bäume in Wohngebieten neu gepflanzt werden dürfen.

Die Antwort war knapp und eindeutig: “eine solche Verordnung gibt es nicht. Angesichts der Vielzahl von Allergien wüsste ich auch nicht von mit den Regelungen anfange und aufhören.“.

Kommunalwahlen

In wenigen Wochen sind ja Kommunalwahlen, ich werde daher mal bei die verschiedenen Parteien und Wählervereinigungen nach ihrer Meinung fragen. Sollte ich Antworten bekommen, dann gibt es diese natürlich auch hier zu lesen. Es war bereits eine kleine Herausforderung E-Mail-Adressen zu finden, und ich weiß jetzt auch nicht sicher, ob ich alle antretenden Listen erreiche, denn leider ließ sich keine Aufstellung aller antretenden Gruppierungen finden. Angeschrieben habe ich, Junges Forum Konstanz, Linke, Grüne, FDP, CDU, SPD, Freie Wähler und ein Mitglied der UFP (Unabhängige Fraktionsgemeinschaft im Gemeinderat Konstanz). Falls jemand von weiteren Kandidierenden für den Gemeinderat weiß, frage ich gern nach.

PS: Ich selbst habe keinen Heuschnupfen, mir geht es um’s Prinzip.

Nachtrag

Eine Übersicht zum Thema Allergien gibt der Spezialbericht Allergien der Gesund­heits­bericht­erstat­tung des Bundes.

« | »

Kurzlink:

Wir erstellen Webseiten, Blogs, Webapplikationen und mehr...

Dir gefiel der Artikel? Dann abonniere doch den RSS Feed

Der Beitrag wurde am Montag, den 14. April 2014 um 16:36 Uhr veröffentlicht und wurde unter politik, mit dem Kurzlink
http://www.utele.eu/blog/?p=6905 abgelegt.

Du kannst die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Ähnliche Beiträge

3 Reaktionen zu “Stark allergieauslösende Bäume in Wohngebieten”

  1. Liebe Ute,

    versuch mal bei presse@jungesforumkonstanz.de dein Glück – wir haben dazu garantiert noch keine Antwort. Aber denken gerne drüber nach. :)

    Viele Grüsse, Christine

  2. Ute sagt:

    Hallo Christine,

    gut, hab ich mal gemacht. :) Ich vermute bisher hat noch keine Gruppierung eine Position dazu, aber gerade das kann sich ja jetzt ändern. :)

    Danke fürs prompte melden,

    Grüßle

    Ute

  3. […] schrieb am 14. April einen Beitrag zu stark allergieauslösenden Bäumen in Wohngebieten. Per Mail schrieb ich die antretenden Parteien und Gruppierungen an und fragte nach ihrer Meinung […]

Schreibe mir




Kommentare abonnieren, ohne selbst zu kommentieren:


« | »

zum Seitenanfang