« | »

Kommentarspam: Keywords statt Namen und sonstige Kommentare ohne Inhalt

28. August 2008 Ute

In letzter Zeit häufen sich die Kommentare, die meinen, nur weil ich kein nofollow setze, würde ich einfach jeden Hinweis lassen, wie er ist…

Deshalb hier mal kurz meine Meinung und mein momentanes Vorgehen:

Grundsätzlich freue ich mich über Kommentare. Ich bin wie im Artikel Links mit nofollow beschrieben, auch der Meinung, dass Kommentatoren gern einen Link haben dürfen. Allerdings bin ich kein Trottel und lasse jeden Spamkommentar so stehen wie er ist. Kommentare die die folgenden Eigenschaften haben, lasse ich unangetastet stehen:

  • im Feld Name steht ein Name, Vorname oder Vor- und Nachname, auch ein Spitzname ist alles ok
  • der Kommentar hat wenigstens einigermaßen einen Bezug zum Artikel oder passt sonst hier rein
  • die verlinkte Webseite ist nicht gerade völlig entgegen den Inhalten, die ich akzeptabel finde

Alle ganz normalen Kommentare auch von neuen Bloggern kleiner Blogs haben damit gute Chancen ihren Link zu bekommen.

Wer jedoch meint, ich merke nicht, dass

  • ein Name kein Name sondern ein Keyword ist
  • ein Kommentar keinerlei relevanten Inhalt hat
  • eine Webseite ausschließlich Werbung macht

der hat zuweilen recht, was die von mir eingesetzten Tools angeht, diese lassen solche Kommentare schon mal durch.

Ich lese jedoch jeden Kommentar, deshalb ändere ich im Zweifel wie folgt:

  • steht statt eines Namens ein Keyword, dann ändere ich in “ohne Namensnennung”
  • hat der Link keinen Bezug zu einer relevanten Seite ändere ich ihn so ab, dass er nicht mehr auf die Seite verweist, jedoch erkennbar bleibt, von wo er stammt, z.B:
    • aus http://die_tolle_domain.tld wird dann http://Link_zu_die_tolle_domain.tld, wer genauer schaut, erkennt den Link noch, aber er funktioniert nicht mehr
  • passt mir die verlinkte Seite gar nicht, lösche ich auch durchaus mal den gesamten Kommentar
  • all das gilt übrigens unabhängig davon, in welcher Sprache ein Kommentar verfasst ist, sollte ich gar nicht verstehen, was da steht, dann lösche ich

zu Unrecht geänderte Kommentare?

  • Du glaubst ich habe deinen Kommentar gelöscht, obwohl alles ok war?
  • Du meinst ich habe deinen Kommentar geändert, aber das was da stand war wirklich dein Name?
  • Dein Kommentar erscheint gar nicht?

In all diesen Fällen schreibt mir ein Mail, ich bin nicht unfehlbar, das kann schon mal passieren.

Im Moment gibts noch nicht so viele Kommentare, dass ich das so lösen kann, falls es mir irgendwann zuviel wird, werde ich mir was anderes einfallen lassen. Robert Basic sonst bekannt dafür viel und gern zu verlinken, hat sich vor kurzem entschlossen die Namen von den Links zu trennen, um dem Keywordspam Herr zu werden.

« | »

Kurzlink:

Wir erstellen Webseiten, Blogs, Webapplikationen und mehr...

Dir gefiel der Artikel? Dann abonniere doch den RSS Feed

Der Beitrag wurde am Donnerstag, den 28. August 2008 um 00:05 Uhr veröffentlicht und wurde unter rundums Web, mit dem Kurzlink
http://www.utele.eu/blog/?p=181 abgelegt.

Du kannst die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Ähnliche Beiträge

22 Reaktionen zu “Kommentarspam: Keywords statt Namen und sonstige Kommentare ohne Inhalt”

  1. […] Ute beschreibt ihre Lösung in “Kommentarspam: Keywords statt Namen und sonstige Kommentare ohne Inhalt“ Werbung Artikelzusatzinfos 1. Tags: spam 2. weitere Artikel […]

  2. Ute sagt:

    Robert berichtet in seinem Artikel, dass bei ihm der Spam deutlich abnahm, seit niemand mehr mit Keywords kommentieren kann.

    Na, vielleicht wird es irgendwann doch mal noch weniger…

  3. Bei mir halten die Keyword Spammer sich in Grenzen. Mir ist nur aufgefallen, dass Akismet in letzter Zeit wieder mehr zu tun hat, da der Rechen-Schutz des Kommentar Formulars wohl nicht mehr richtig greift. Keine Ahnung woran das liegt … Vielleicht können die Spam-Bots mittlerweile rechnen?

  4. Ich schaue mir die verlinkten Seiten auch alle an, und wenn sie mir nicht gefällt, fliegt der Link raus und Kandidaten die meinen sie heißen wie ein Gebrauchsgegenstand die haben sowieso einen ganz schlechten Stand bei mir bzw. sie hatten ganz fiese Eltern.

  5. Ute sagt:

    @Sven
    Manche können inzwischen sicher rechnen, viel Arbeit für Akismet gibts auf meinen Blogs grad auch.

    @Michael :-) (Glück gehabt, ich kenne dein Blog)
    Ja, wer halt Eltern hat, die ihm oder ihr einen Keyword-Namen gegeben haben, hat erstmal Pech…

    Wobei, falls da wirklich sowas sein sollte, dafür habe ich ja den Hinweis, dass man mich anschreiben kann…

  6. Michael sagt:

    Hehe, ich bezweifle aber das jemand mit diesem Symbol suchen wird, ich dachte es wäre eine gute Möglichkeit mal zu testen, ob WordPress die Zeichen zu lässt. Klappt erstaunlich gut.

    Ich hatte bis jetzt noch keinen einzigen Kommentator, der sich darüber beschwerte, das sein Link gelöscht wurde. Das könnte zwar heißen, das ein “echter” User vergrault wurde, oder, und das wird wohl naheliegender sein, der SEO hat gar keine Zeit dies zu kontrollieren, er muss ja kommentieren und kommentieren und … da bleibt keine Zeit zu kontrollieren bzw. sich zu beschweren.

  7. Ute sagt:

    Passt schon… 😉 wie gesagt, ich kenne dein Blog ja sowieso und auch sonst hätte ich die Smilies nicht als Keyword betrachtet, klar.

    Ich hätte auch nicht erwartet, dass WordPress da so eine schnuffige Reihe Smilies zulässt… Ob sie allerdings so grün bleiben, kann ich nicht versprechen… 😉

    Ansonsten denke ich auch nicht, dass so schnell Beschwerden kommen…

  8. Kathrin sagt:

    E ist schlicht und ergreifend unhöflich gegenüber einem Blogbetreiber, nicht mit seinem wirklichen Namen oder Internet-Pseudonym zu kommentieren – ähnlich wie in einem persönlichen Gespräch, da will man auch nicht als “Herr/Frau Cheap Viagra” oder “Herr/Frau Marketing-Seminare” angesprochen werden…;-)
    Ausserdem dreht sich noch lange nicht alles um Suchmaschinen. Die populärsten deutschen Blogs haben sich meistens Wissnes nach ohne schrägen Methoden und “Mr. Cheap Viagra”-Kommentare in andren Weblogs durchgesetzt. Es sind die Inhalte und/oder die Menschen dahinter, die deren Erfolg ausmachen…

  9. Ute sagt:

    Kathrin, ja ich finde Spam auch unhöflich. Zu allem anderen gibts in Kürze einen ergänzenden Beitrag…

  10. honigbaerli sagt:

    hallo ute,
    ja so mache ich das bei den kommentaren auch wie du, das heisst ich bin auf der richtigen seite.
    übrigens ich war auch am bloggyfriday in zürich in bin der der dir schräg gegenüber sass!

  11. […] Artikel zum Kommentarspam ergaben sich durch die Kommentare bei mir einige weitere Gedankengänge. Da es ein bisschen […]

  12. Ute sagt:

    Hi Andy, ja ich weiß, du hast ja ein Bild in deinem Blog. Der Artikel, der noch ein bisschen weiter darauf eingeht, dass meines Erachtens für Menschen und nicht für Suchmaschinen gebloggt werden sollte, ist ja inzwischen ebenfalls online.

  13. honigbaerli sagt:

    @Ute: habe ich gelesen habe deinen blog auch in meinem Feedreader aufgenommen!
    ich blogge für menschen und das mit offenen karten..ich stehe zu dem was ich tue!
    wünsche einen guten start in die neue woche
    herzliche grüsse
    Andy

  14. Ute sagt:

    @Andy, prima, dir auch ne schöne Woche

  15. […] danke an Ute und Robert für die ein oder andere Idee (auch wenn die Umsetzung teilweise nicht so wollte). […]

  16. Frank sagt:

    Hey Utele, Du gibst Dir ja richtig Mühe mit den Kommentaren! Hoffe nur, Du leitest meine nicht irgendwann auf eine Pornoseite um 😉

    VG
    Frank

  17. Ute sagt:

    Ja, es ist mir auch wichtig. Ich möchte nicht, dass ernsthafte Kommentatoren, die sich Mühe geben hier zu schreiben, womöglich zwischen Spammern untergehen.

  18. […] meinem anderen Blog habe ich schon mal ausgeführt was ich davon halte, wenn jemand meint, er könne hier Links […]

  19. Ute sagt:

    Übrigens, beim Kommentarformular steht absichtlich:
    Name (nicht Keyword bitte).

    Spätestens wer mehrfach dagegen verstösst, dessen Link werde ich unbrauchbar machen.

  20. Ute sagt:

    Sodele, jetzt mal selbst ein bisschen spammen… 😉 Klappt mein Testkommentar?

  21. Michael sagt:

    Kennt jemand ein AntiSpam-Tool, welches Keywordnamen-Kommentare filtert? Müsste ja eigentlich mit einer kombinierten Keywordabfrage auf der angegebenen Seite technisch machbar sein.. Vielleicht mal eine gute Idee für WP-Plugin-Entwickler..

  22. Ute sagt:

    Michael: Kennt jemand ein AntiSpam-Tool, welches Keywordnamen-Kommentare filtert?

    Nee, sorry, leider nicht. Die Idee ist nicht schlecht, wobei es sich eben erst bei Blogs mit vielen Kommentaren lohnt.

    Michael: Müsste ja eigentlich mit einer kombinierten Keywordabfrage auf der angegebenen Seite technisch machbar sein..

    Nun, ganz einfach ist es sicher nicht, denn um zwischen Namen und Keywords zu unterscheiden, braucht es doch recht umfangreiche Listen.

Schreibe mir




Kommentare abonnieren, ohne selbst zu kommentieren:


« | »

zum Seitenanfang