« | »

Nie wieder bei planet-notebook.com bestellen

13. September 2011 Ute

Wir haben als Unternehmen ein Laptop bestellt. Es ging um einen online-Kauf. Wir bestellen unsere Rechner fast immer online und bisher passte auch immer. Bei etwaigen Problemen gab es Kontakt zum Händler, es wurde besprochen und geklärt. Zu planet-notebook gab es beim groben Überfliegen schon einige kritische Beiträge, aber doch auch viele zufriedene Kunden. Meist schreibt jemand ja eher wenn es Ärger gab, als wenn alles in Ordnung ist. Es schien nicht der tollste Händler zu sein, aber auch nicht so besorgniserregend, dass ich lieber gar nicht dort bestellt hätte.

Formales Rücktrittsrecht

Ein Rücktrittsrecht bei online-Kauf wie bei Verbrauchern gibt es im Unternehmensumfeld ja nicht, siehe auch Rücktritt unter Unternehmern. Nur unter sehr bestimmten Voraussetzung und mit Fristen zur Nacherfüllung ließe sich da etwas machen. Im üblichen Geschäftsumgang war das bislang auch nicht nötig.
Die AGB (nein, ich schreibe es nicht wie dort als AGB dann Deppenapostroph und dann noch ein s) von planet-notebook.com schließen jedwede mögliche Kulanz explizit aus und scheinen mir einer näheren juristischen Betrachtung kaum standzuhalten. Allein schon wegen der Schreibfehler und fehlender Absätze. Nach intensiverem Lesen der AGB verging mir schon die Lust auf eine Bestellung, es ging jedoch um einen deutlich günstigeren Preis, deshalb kam es zu einer Bestellung. Auf Rechnung wollten sie nicht, nun gut bei Erstbestellungen über 300.- Euro kenne ich das, da ist Vorkasse an sich üblich. Es hätte also per E-Mail eine Rechnung kommen sollen.

Maillaufzeiten

Es kam jedoch zunächst keine E-Mail, deshalb schauten wir uns mal genauer an, was es über planet-notebook so im Netz zu lesen gibt. Bei genauerem Hinsehen fiel mir auf, dass in einigen Portalen unzählige kritische Beiträge gelöscht waren oder den Hinweis hatten nachträglich geändert worden zu sein. Einige höchstzufriedene und extrem lobende Beiträge finden sich, neben kaum kritischen Beiträgen, die oft vom Händler mit Fehlern der Käufer kommentiert waren.

Nach Bestellung am Donnerstag war auch am Montag noch keine E-Mail da. Auch am Dienstag kam zunächst keine E-Mail und im Grunde war das Thema für uns abghakt, “na, dann halt nicht”.

Rechnung per Mail braucht 5 Tage

  • Rechnung planet-notebookAbkratzen der Lizenz?!

Dienstagabend nach 21 Uhr kam dann eine E-Mail mit dem Rechnungsdatum von diesem Tag und dem Hinweis auf eine Zahlungsfrist von 8 Tagen, nun der erste Tag war bereits abgelaufen. Die Bankverbindung in der E-Mail stimmte nicht mit der Bankverbindung auf der Rechnung überein, auf der Rechnung steht was von: Abkratzen der Lizenz… Es lief nichts wie erwartet. Wir schrieben, dass wir an dem Kauf nicht mehr interessiert seien.

Rücktritt vom Kauf

Aus anderen Situationen hatte ich angenommen, dass daraufhin eine Rückfrage käme, eine Entschuldigung für die Verzögerung, ein Kulanzangebot einer Stornierung…

Nein, hier unterscheidet sich planet-notebook doch deutlich:

FRIST, Sie sind im Verzug!

stand in der Antwort vom 1. September als Betreff.

Die Rechnung stammt vom 30. August 21:13 Uhr, Zahlungsziel 8 Tage, also mindestens bis zum 6. September.

Ergänzend schrieb planet-notebook nun, das Gerät sei bereits konfiguriert und angepasst worden, also die Lizenz sei ab und die  Software sei runter, das sei nicht rückbaubar!  Außerdem:

“Sie überweisen nunmehr bis spät. 05.09.2011, oder ich übergebe die Sache unserem Anwalt, Sie werden verklagt, und die Sache wird der CREFO gelemedet (Sie als Nichtzahler)! “

Juristisch im Recht

Ja, rein juristisch betrachtet, ist planet-notebook im Recht bezüglich des bestehenden Kaufvertrags. Nicht im Recht sind sie bei den Fristen. Keinesfalls rechtfertigt das diesen Umgang mit Kunden. Das Unternehmen mag sich auf legalem Boden bewegen, aber nur weil sie juristisch vielleicht nicht angreifbar sind oder zumindest nur mit immensem Aufwand, sind sie doch ein Unternehmen, bei dem wir ganz sicher nie wieder etwas kaufen. Auch würde ich jedem Interessenten raten sich sehr genau zu überlegen, ob ein etwaiger Preisvorteil groß genug ist, um sich solch einen Umgang anzutun.

Nie wieder etwas von planet-notebook

Noch am 1. September ging die Zahlung raus, per Screenshot als Nachweis auch planet-notebook. Nach weiteren 6 Tagen also am 7. September kam die Lieferung. Das angeblich bereits angepasste und konfigurierte Gerät wurde dann wohl nicht sofort verschickt, sonst hätte es ja eher da sein müssen. Oder es war eben noch gar nicht angepasst… Nun gut, das Gerät selbst ist in Ordnung, trotzdem war das ganz sicher die erste und letzte Bestellung bei planet-notebook. :(

« | »

Kurzlink:

Wir erstellen Webseiten, Blogs, Webapplikationen und mehr...

Dir gefiel der Artikel? Dann abonniere doch den RSS Feed

Der Beitrag wurde am Dienstag, den 13. September 2011 um 08:59 Uhr veröffentlicht und wurde unter rundums Web, mit dem Kurzlink
http://www.utele.eu/blog/?p=4425 abgelegt.

Du kannst die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Ähnliche Beiträge

12 Reaktionen zu “Nie wieder bei planet-notebook.com bestellen”

  1. Dirk Deimeke sagt:

    Es ist doof, das zu sagen, aber es bewahrheitet sich immer wieder:

    “You get what you pay for.”

  2. Ute sagt:

    Dirk Deimeke: “You get what you pay for.”

    Treffer, versenkt!

  3. Sebastian sagt:

    Ähm… und der Anblick der Seite hat euch nicht abgeschreckt?
    Gut, ich meine das ist Männerspielzeug… aber trotzdem…

  4. Ute sagt:

    Sebastian: Ähm… und der Anblick der Seite hat euch nicht abgeschreckt?

    Hätte sollen, aber es war ein Mann der genau dieses Notebook wollte. 😉 Ja, im Nachhinein hätte ich mich wohl einmischen sollen.

  5. Kalle sagt:

    Es ist immer wieder erstaunlich wie einige Unternehmen glauben mit ihren Kunden umspringen zu können. Danke auf jeden Fall für die Warnung. Vielleicht kommen die ja auch irgendwann im Onlinezeitalter an und merken, dass sowas schnell die Runde macht.

  6. T.Kiefer sagt:

    Ja, das ist richtig mies. Wobei es diese Unternehmung, wenn es so weiter geht, nicht mehr lange geben wird.

    Leider gibt es überall schwarze Schaafe

  7. Robbe sagt:

    Kann ebenfalls und aus eigener übelster Erfahrung nur warnen vor planet-notebook.com –

    FINGER WEG !!!

    ist die einzig mögliche Bewertung!

  8. Nico sagt:

    Hatte unter Zeitdruck bestellt und bin dabei reingefallen. Geld ist futsch! Strafanzeige gestellt und dabei von der Polizei erfahren, dass ich nicht der erste bin, der Anzeige gegen Planet Notebook aufgegeben hat.

  9. Ute sagt:

    So betrachtet, lief es bei uns ja noch gut.

  10. Andreas sagt:

    Ebenfalls Probleme mit denen – Lieferung später als angekündigt und dann noch das falsche Modell was über 100€ billiger gewesen wäre.

  11. Wilm sagt:

    Vielen Dank für den detailierten Bericht, der mir vermutlich viel Ärger erspart hat! Ich war nur noch einen Klick von einer (großen) Bestellung bei Planet Notebook entfernt, als ich dann auch mal nachgesehen habe, was andere Kunden so sagen. Ute, Deine Erlebnisse sind noch vergleichsweise harmlos :-)

    Bei so vielen schlechten Erfahrungen wundert es mich, dass diese Firma überhaupt weiter existiert? Sie beherrschen offenbar “das Kleingedruckte”.

    Bei planet-notebook.de werden interessante, teilweise exotische Notebook-Konfigurationen angeboten, die man sonst nirgends findet. Dass all dies nicht “sofort lieferbar” sein kann – wie dort behauptet wird – ist eigentlich logisch.

    In Berlin gibt es ja sogar einen Planet-Notebook-Shop, den man persönlich aufsuchen kann. Aber sucht mal nach einem Bild von diesem “Geschäft”. Ihr werdet keins finden …

  12. Ute sagt:

    Wilm, wie auch teils schon die anderen Kommentare zeigen, ja es hätte noch schlechter laufen können. Ich denke die teils sehr günstigen Angebote locken doch einige, die eben nicht zuerst mal nachsehen, was andere für Erfahrungen gemacht haben.

Schreibe mir




Kommentare abonnieren, ohne selbst zu kommentieren:


« | »

zum Seitenanfang