« | »

Video gesperrt von Sony?

22. Februar 2010 Ute

Youtube meldet inzwischen bei vielen Videos:

Dieses Video enthält Content von WMG und Sony Music Entertainment. Es ist in deinem Land nicht mehr verfügbar.

Das Video ist bei youtube gesperrt, das gilt in diesem Fall für Sony Entertainment. Über Google lässt es sich teils noch finden, aber das wird wohl auch nicht so bleiben. Ich finde es schade, dass witzige Ideen dieser Art solchen Verboten zum Opfer fallen.

Gesperrt von Sony?

Auf den ersten Blick wirkt es so, als habe Sony das Video sperren lassen. Das ist jedoch nicht ganz richtig:

Hintergrund ist die GEMA

Wikipedia schreibt dazu:

Die deutsche Verwertungsgesellschaft GEMA hat sich laut einer Pressemitteilung vom 9. November 2007 mit YouTube LLC auf eine Vereinbarung geeinigt, die zur Nutzung des Weltrepertoires musikalischer Werke auf der YouTube Plattform berechtige. Laut dieser Mitteilung ermögliche diese Einigung die Musiknutzung sowohl in Musikvideos als auch in den von Nutzern erstellten Videos. Diese Vereinbarung ist allerdings zum 31. März 2009 abgelaufen. YouTube-Nutzern aus Deutschland soll seitdem der Zugriff auf Musikvideos von Künstlern, die von der GEMA vertreten werden, weitgehend verwehrt bleiben.

Das Problem liegt also nicht bei der Sony, sondern bei der GEMA.
Leider ist bis heute wohl noch keine Einigung zwischen der GEMA und youtube absehbar. Die letzten Gespräche waren wohl Ende Oktober 2009, der Spiegel berichtete, dass auch da keine Einigung erzielt werden konnte.

« | »

Kurzlink:

Wir erstellen Webseiten, Blogs, Webapplikationen und mehr...

Dir gefiel der Artikel? Dann abonniere doch den RSS Feed

Der Beitrag wurde am Montag, den 22. Februar 2010 um 16:50 Uhr veröffentlicht und wurde unter rundums Web, mit dem Kurzlink
http://www.utele.eu/blog/?p=3335 abgelegt.

Du kannst die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Ähnliche Beiträge

10 Reaktionen zu “Video gesperrt von Sony?”

  1. […] dazu im Artikel zu diesem Thema. Merken und weiterempfehlen Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue […]

  2. Martina sagt:

    Dass diese Videos gesperrt sind finde ich auch nicht so toll. Allerdings kann man sich vorstellen, dass es immer wieder neue Tools gibt, die ein Raubkopieren ermöglichen. Die GEMA tritt hier ja nur im Interesse der Künstler auf. Ich selbst ärger mich allerdings auch, weil so eine Möglichkeit genommen ist, zunächst mal in einen Titel herein zuhören, ohne ihn kaufen zu müssen.

  3. Ute sagt:

    Martina: Allerdings kann man sich vorstellen, dass es immer wieder neue Tools gibt, die ein Raubkopieren ermöglichen.

    Mir geht es hierbei nicht ums Raubkopieren. Der konkrete Anlass war die Sperre des Videos aus dem ersten Kommentar. Da hat jemand Rammstein und Haindling vermischt, von den einen die Musik von den anderen den Auftritt.

    Die Künstler selbst hatten nichts gegen diese witzige und gut gemachte Idee, Rammstein bezogen sich in einem Konzert selbst darauf.

    Aber das hilft alles nichts.

    Auch dieses Video wurde gesperrt, weil die GEMA wohl einen zu hohen Preis verlangt. Eine vergleichbare englische Organisation konnte sich mit youtube durchaus einigen.

    Für die Musikkassetten frührer Tage wurde auch eine Abgabe an die GEMA bezahlt um auszugleichen, dass Musik aus dem Radio dort überspielt wurde.

  4. Andi B. sagt:

    Ich stelle mir das auch sehr schwierig vor, da eine Vereinbarung zu treffen, die allen Beteiligten gerecht wird. Schließlich werden die Videos erfolgreicher und bekannter Künstler zum Beispiel häufiger abgerufen als die einer kleinen Regionalband. Daher wird es wohl noch eine ganze Weile dauern, bis eine Lösung gefunden ist. So lange müssen wir wohl leider auf die Videos verzichten. Und wenn es dann zu einer Einigung kommt, gehe ich stark davon aus, dass diese für den Nutzer mit Kosten verbunden sein wird.

  5. Ute sagt:

    Andi B.: Ich stelle mir das auch sehr schwierig vor, da eine Vereinbarung zu treffen, die allen Beteiligten gerecht wird.

    Nun, niemand hat erwartet, dass das in zwei Stunden geklärt ist. Der Vertrag ist seit rund einem Jahr jetzt abgelaufen…

    Andi B.: Schließlich werden die Videos erfolgreicher und bekannter Künstler zum Beispiel häufiger abgerufen als die einer kleinen Regionalband.

    Ich kann da keinen Unterschied zu Radiostationen sehen, dort werden erfolgreichere Titel auch häufiger gespielt als unbekanntere.

    Andi B.: Und wenn es dann zu einer Einigung kommt, gehe ich stark davon aus, dass diese für den Nutzer mit Kosten verbunden sein wird.

    Klar, irgendwelche Kosten sind immer im Spiel, früher bei Musikkassetten waren diese halt ein bisschen teurer. Bei youtube wäre es dann vielleicht Werbung auf der Seite oder so.

    Nichts davon spricht für mich dafür, dass die GEMA es nicht geregelt bekommt, die englische Gesellschaft konnte es schließlich auch.

  6. Alex sagt:

    Man muss die GEMA respektive die Künstler auch mal verstehen. Wie würden wir es wohl finden wenn wir Musik, Filme produzieren und nichts mehr damit verdienen würden? Ich fände es nicht so toll. Das führt irgendwann im worst case dazu, dass niemand mehr neue Filme oder Musik auf den Markt bringt.

  7. Ewiger Nörgler sagt:

    Och, das ganze kann man ja auch als Chance für alle diejenigen Sehen, welche sich nicht durch die GEMA vertreten lassen (was wohl doch eher für die Minderheit aller Musiker zutrifft). 😉
    Mich stört aber ganz gewaltig das Videos gesperrt werden bei denen nur irgendein Track noch mitdudelt (der mich in dem Fall ja gar nicht intressiert)… Ich fände es doch angemessen da zumindest das Video (ohne Ton) zu streamen.
    Soll mir keiner sagen das das nicht ginge… wurde schon gemacht.. und ja, wurde auf youtube gemacht… aber wer weiss, welche intressen da wieder hinterstecken.

  8. Ute sagt:

    Ewiger Nörgler: Ich fände es doch angemessen da zumindest das Video (ohne Ton) zu streamen.

    Prinzipiell gebe ich dir Recht, das wäre sinnvoll.

    Ewiger Nörgler: Soll mir keiner sagen das das nicht ginge… wurde schon gemacht.. und ja, wurde auf youtube gemacht… aber wer weiss, welche intressen da wieder hinterstecken.

    Ich vermute hierbei jedoch, dass zunächst niemand annahm, dass sich die Verhandlungen über Monate hinziehen. An sich war ja eine einfache Vertragsverlängerung geplant. Deshalb kann ich verstehen, wenn youtube sich da nicht um eine Zwischenlösung bemühte.

  9. Sprechsucht sagt:

    Die neue Politik führt dazu, dass Künstler mit Vertrag ihre eigenen Sachen nicht mehr bei YT einstellen können.
    Zum Beispiel Erdmöbel:
    http://www.youtube.com/user/No1Hits#p/u/27/h3ftsL3e5Qw

  10. Ute sagt:

    Sprechsucht: Die neue Politik führt dazu, dass Künstler mit Vertrag ihre eigenen Sachen nicht mehr bei YT einstellen können.

    Für mich bleibt unverständlich, warum die GEMA sich so sperrte, dass inzwischen die Verhandlungen gescheitert sind. In anderen Ländern konnten schließlich auch Lösungen gefunden werden. Seit diesen tollen Einblendungen probiere ich gar nicht mehr irgendwas auf youtube zu finden, es macht keinen Spaß, wenn ständig nur dieser Hinweis erscheint.

Schreibe mir




Kommentare abonnieren, ohne selbst zu kommentieren:


« | »

zum Seitenanfang