« | »

Humbolei vorher : währenddessen : danach : und in Zahlen

10. März 2007 Ute

  • Standesamt der HumboleiRüdi am Eröffnungstag der Humbolei 2007
  • Humbolei Eröffnung 2007Humbolei eröffnet im Hof trotz Schneeregen
  • Humbolei Eröffnung 2007Humboleifahne im Flug gehisst
  • Humbolei Eröffnung 2007Polizei der Humbolei
  • Humbolei Eröffnung 2007Zoll der Humbolei
  • Humbolei Eröffnung 2007Glasbläserei in der Humbolei
  • Humbolei Eröffnung 2007Eins der vielen netten Cafes der Humbolei
  • Humbolei Eröffnung 2007Humpeldumpel zählen
  • Humbolei Eröffnung 2007Band in der Humbolei
  • Humbolei Eröffnung 2007Erste Besucher des Standesamts der Humbolei
  • Humbolei Eröffnung 2007noch ein Humboleicafe
  • Humbolei Eröffnung 2007Geschlossener Bereich der Regierung
  • Humbolei Eröffnung 2007T-Shirtverkauf in der Humbolei
  • Humbolei Eröffnung 2007Die Staatskarosse der Humbolei
  • HumboleiHochzeitswand
  • Humbolei Eröffnung 2007Erste Trauungen im Standesamt der Humbolei
  • Cafe mit Waffeln
  • …macht Spaß
  • Humbolei Standesamt…
  • Humbolei: Ehemalige Schüler

Die Infos zur Humbolei waren ursprünglich auf Rüdis Seiten veröffentlicht, nach einer gründlichen Umstrukturierung, wollte er Einiges nicht mehr auf seinen neuen Seiten haben, deshalb wanderte das ein oder jetzt hierher. Auch diese Mitteilungen sind wie alle von Rüdis Seiten kommenden Beiträge in umgekehrt chronologischer Reihenfolge, der aktuellste steht zuerst. Weitere Links und Hinweise zur Humbolei gibts unter: Humbolei: Schule als Staat

Humbolei beim Schülerbildungsgipfel

Vom 26. Februar bis 28. Februar 2007 organisierte die Bundesschülerkonferenz erstmals den Schülerbildungsgipfel in Heidelberg. Bei dieser Konferenz kamen die nationalen Schülervertretungen der 27 EU-Mitgliedsstaaten mit den Landesschülervertretungen der deutschen Bundesländer zusammen. In diesem Rahmen, durch den 55 Millionen Schüler vertreten sind, werden bildungsrelevante Themen diskutiert. Somit kam es und soll auch in Zukunft, europaweit zum Informationsaustausch der Schülervertretungen kommen.

Im Zusammenhang mit der Förderung der Demokratieerziehung im schulischen Bereich, wurden wir gebeten am 27.2.07 einen Vortrag über die Humbolei zu halten. Hanna, Pirmin und ich berichteten in Heidelberg über unsere Erfahrungen mit dem Projekt “Schule als Staat” (SAS) berichten. Unser Vortrag wurde natürlich auf englisch gehalten, damit alle Schülervertreter folgen konnten.

Es war schade, dass die Konferenz nicht so gut besucht war wie erhofft. Trotzdem war es eine gute und spannende Erfahrungen Schülervertretungen aus anderen Ländern kennenzulernen. Die interessierten Zuhörer waren sehr angetan von dem Projekt und unserer Vorstellung durch diesen Vortrag.

Zahlen zur Humbolei

  • 1161 Einwohner
  • 33 Abgeordnete im Parlament
  • 7700 Quadratmeter Staatsgröße
  • 9 Ministerien hatte die Humbolei
  • 117 Beamte arbeiteten für die Humbolei
  • 82 Betriebe hielten die Humbolei aufrecht
  • etwa 35 Paare bleiben nach den Gesetzen der Humbolei für immer verheiratet, da sie sich ja nicht mehr scheiden lassen können. 😉
  • etwa 30000 Euro wurden in Humbeldumpel getauscht
  • mehr als 1000 Besucher reisten in die Humbolei ein
  • von 12% auf 0% sank die Arbeitslosenquote innerhalb zweier Tage
  • Wechselkurs Euro in Humbeldumpel 1:10
  • Die Humbolei existierte vom 5. bis 10. Februar 2007
  • 4 offizielle Staatsbesuche gab es in der Humbolei: der Oberbürgermeister der Stadt Konstanz Horst Frank, die Bundestagsabgeordneten Jung und Friedrich, sowie der Landtagsabgeordnete Andreas Hoffmann

Standesamt der Humbolei

Seit der Eröffnung bis zum Ende der Woche am Samstag, den 10. Februar 2007, kann in der Humbolei auch geheiratet werden. Pirmin, Hanna und ich haben neben unseren Aufgaben als Organisationskommitee noch diesen Betrieb.

Wir bieten Trauungen in unterschiedlichen Versionen an, mit und ohne Blumen, Foto usw. Bei uns kann ab einem Preis von 20 Humpeldumpel (entspricht 2 Euro) geheiratet werden.

Trauungen werden wahlweise in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Latein angeboten. Wir freuen uns auf alle, die sich trauen…

Sollte eine solche Trauung ein Fehlentscheid gewesen sein, so sind natürlich auch Scheidungen möglich. Im Zweifel bleibt noch abwarten, denn mit dem Ende der Humbolei endet auch die Ehe.

Humbolei endlich eröffnet

Nach rund zwei Jahren Vorbereitung zunächst insbesondere des Organisationskomitees doch bald unterstützt von vielen Schülern und Lehrern des AvH, war er nun endlich da, der Tag der Eröffnung. Leider spielte das Wetter nicht ganz so mit, wie erhofft, denn des gab Schneeregen zur Eröffnungsfeier.

Die Eröffnungsveranstaltung begann mit der live gespielten Hymne. Anschließend übergab Rektor Kaz das AvH offiziell an die Regierung der Humbolei. Unter den Gratulanten und Besuchern des ersten Tages waren Bürgermeister Claus Boldt als Vertreter der Stadt Konstanz, sowie extra aus Berlin angereist, der Bundestagsabgeordnete des hiesigen Wahlkreis Andreas Jung.

Herr Jung betonte er wünsche der Humbolei viel Erfolg und hoffe der Staat trete der EU bei, da sich in seinem Wahlkreis mit der Schweiz bereits Deutschlands einzige Außengrenze zu einem Nicht-EU-Staat befinde.

Präsident Sebastian Volk und Kanzler Patrick Holzer bedankten sich für die guten Wünsche aller Gratulanten, stellten die Minister der Regierung vor und betonten wie fasziniert inzwischen doch viele von diesem Projekt, der Humbolei, sind.

Die Bilder geben einen ersten Eindruck vom Eröffnungstag und den vielen verschiedenden Betrieben der Humbolei.

Humbolei Vorbericht im Südkurier

Der Südkurier berichtet am 2.2.07 im Artikel Ein eigener Staat am Schottenplatz über die Vorbereitung der Staatsgründung: (…) Mit dem Organisationskomitee Hanna Fuhrmann, Pirmin Stöckle und Rüdiger Henß fanden sich drei motivierte Initiatoren, die das Projekt aus den Kinderschuhen enthoben und es das Laufen lehrten. Nach einem spannenden Wahlkampf samt Podiumsdiskussion im November wurde die Regierung in einer geheimen Abstimmung gewählt. (…)

Schüler an die Macht ::: Humbolei

Auszug aus dem Artikel Schüler an die Macht des Südkuriers vom 27.12.06, der Artikel ist leider nur zugänglich, wenn sich beim Südkurier einloggt; darum hier ein Auszug:

Hochoffiziell und vor allem hochprofessionell hat das Parlament der Humbolei zum ersten Mal getagt. Die Parlamentsvorsitzenden des “Schule als Staat”-Projektes am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium wurden von den Schülern und Lehrern selbst gewählt und vertreten im Februar eine Woche lang ihr Humbolaner-Volk. (…) Nach den Vorschlägen von Patrick Holzer, Kanzler der Humbolei und VPH-Mitglied, wurden neun Minister aus den eigenen Reihen aufgestellt und gewählt. Somit erhob Humbolei-Präsident Sebastian Volk, gebührend in Krawatte und Hemd gekleidet, den neuen Außen-, Innen-, Arbeits-, Wirtschafts-, Finanz-, Umwelt-, Sport und Kulturminister und auf Antrag von Patrick Holzer hin auch einen neuen Minister für Informationen und Soziales ins Amt. (…)

Das Organisationskomitee des Projekts, Pirmin Stöckle, Hanna Fuhrmann und Rüdiger Henß, übergab nach der Wahl die volle Verantwortung in die Hände der gewählten Minister und ihres Vorstands. (…)

Mit einem Schwur auf die Verfassung mussten die neu gewählten Regierungsmitglieder ihr Verantwortungsbewusstsein und ihre Rechtschaffenheit beweisen. (…)

Projekt: Schule als Staat

Seit Jahresbeginn 2006 laufen die Vorbereitungen für das Projekt Schule als Staat am Alexander-von-Humboldt Gymnasium Konstanz (AvH). Als einer von drei Schulsprechern bin ich auch Mitglied des Organisationskomitees, schreibt uns.

Auszug aus den Humboldtnachrichten:

“Humbolei” – Neuer Staat entdeckt

Mitten in Konstanz verdichten sich die Anzeichen für die Gründung eines neuen Staates. In diesem, von den zukünftigen Einwohnern Humbolei genannten, Staat wird eine eigene Verfassung ebenso wenig fehlen wie die parlamentarische Vertretung oder eine eigene Währung. Über tausend Menschen aller Kultur- und Altersschichten werden in der Humbolei für eine Woche friedlich miteinander leben.

Klingt wie eine Utopie?

Nein, es ist die Realität des Schulprojekts “Schule als Staat” (SaS) an unserem Gymnasium.
Für eine Woche, in der Zeit vom 05.-12. Februar 2007, werden hier die normalen Regeln des Schulalltags außer Kraft gesetzt. Schüler und Lehrer sind gleichgestellte Bürger, die Gesetze werden vom Parlament beschlossen und wer sich nicht an sie hält wird vor das unabhängige Gericht gestellt.

Jeder Bürger wird sich in unserem Staat eine Arbeit suchen. Sei es als Mitarbeiter oder Geschäftsführer in einem Betrieb oder als Beamter beim Staat.
Von der Imbissbude bis zur Theaterwerkstatt; bei der Betriebsgründung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.
Als Beamter kann man bei den zahlreichen Ministerien wie Arbeitsministerium oder Finanzministerium angestellt werden und so bei der Verwaltung des Staates mitwirken.
Um direkt an den Entscheidungen beteiligt zu sein, muss man natürlich in das Parlament gewählt werden. Hierfür kann jeder seine eigene Partei gründen. Allerdings muss in dieser aus jeder Stufe mindestens eine Schülerin bzw. ein Schüler vertreten sein. Mit ihren Wahlprogrammen werden sich die Parteien der Schüler- und Lehrerschaft zur Wahl stellen.

Alles in allem soll das Leben in einem demokratischen Staat so real wie möglich für eine Woche in unserer Schule abgebildet werden.

Das von der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg verbreitete Projekt soll Schülerinnen und Schülern politische und wirtschaftliche Vorgänge in einem Rollenspiel anschaulich machen. Zum Beispiel müssen Preise und Gehälter kalkuliert werden, Gewinne versteuert und das Angebot attraktiv dargeboten werden. Zudem müssen politische Entscheidungen auch in sozialer Hinsicht von der Gemeinschaft getragen werden.
Das Projekt wurde bereits an einigen Schulen durchgeführt – erst diesen Juli am “Friedrich-Hecker Gymnasium” in Radolfzell – und wurde stets mit Begeisterung aufgenommen.
Da für dieses Projekt eine Menge Organisationsarbeit nötig ist, sind verschiedene Vorbereitungsgruppen bereits seit einiger Zeit aktiv. Sie freuen sich aber immer auch noch auf neue Mitglieder, die an der Projektsvorbereitung mitwirken wollen. Die Termine der Gruppentreffen hängen aus.

In Kürze wird das Projekt in die heiße Phase starten: Die Wahlen stehen an und damit die Weichenstellung für die zukünftige Politik in der Humbolei.

Wir wünschen der Humbolei eine wenn auch kurze, so doch erfüllte Existenz!
Das Organisationskomitee
Hanna Fuhrmann, Rüdiger Henß, Pirmin Stöckle

« | »

Kurzlink:

Wir erstellen Webseiten, Blogs, Webapplikationen und mehr...

Dir gefiel der Artikel? Dann abonniere doch den RSS Feed

Der Beitrag wurde am Samstag, den 10. März 2007 um 00:05 Uhr veröffentlicht und wurde unter utele & frido, mit dem Kurzlink
http://www.utele.eu/blog/?p=163 abgelegt.

Du kannst die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Ähnliche Beiträge

Eine Reaktion zu “Humbolei vorher : währenddessen : danach : und in Zahlen”

  1. […] der Humbolei, mit der Volltextsuche “Humbolei”, auf der Website des Südkuriers und im Artikel, der ursprünglich (2007) von Rüdis Seiten stammt. Hier auf dem Blog gibts einen Rückblick im […]

Schreibe mir




Kommentare abonnieren, ohne selbst zu kommentieren:


« | »

zum Seitenanfang