« | »

Schimmele… :)

8. Mai 2013 Ute

Bier - Schimmele - Hefeweizen

In Konstanz gibt es Schimmele.

Wer hier aus der Gegend kommt oder schon mal länger hier war, weiß sofort, was ein Schimmele ist.

Die Brauerei Ruppaner gibt es seit 1795 hier am See in Konstanz. Ein Schimmele wurde traditionell in einem Steinkrug ausgeschenkt, weil es ein trübes Bier ist. Einige Zugezogene, die sonst Ruppaner eher nicht so mögen, mögen das Schimmele. Laut der Webseite wird ein Schimmele inzwischen auch im Glas ausgeschenkt, obwohl es trüb ist.

Kürzlich sprachen wir übers Schimmele und dabei war plötzlich klar, niemand wusste, warum heißt es Schimmele.

Schimmele

Schimmel als der Pilz, ist wohl kaum der Ursprung, aber die Schimmel, die den Brauereilaster ziehen passten auch nicht so recht. Nun, wir wussten es nicht, also fragte ich per Mail bei der Brauerei, denn auf der Schimmele-Seite stand es auch nicht.

Ich bekam auch sehr schnell eine Antwort, ich zitiere mal:

“Kurz erklärt hat der Name mit einem früheren Braumeister aus Bayern, H. Hohenester zu tun. In Bayern war ein Schimmel ein festes Maß als Trinkgefäß.

Zum testen wie der Zustand des Bieres im Reifeprozess ist mussten die Brauer früher an einem kleinen Zwickelhahn etwas unfiltriertes Bier ablassen. Da das aber ein kleines Gefäß war und wir Seealemannen alles was klein ist mit einem ‘le’ am Ende bestücken war das Schimmele geboren.”

Zu den Biermaßen weiß Wikipedia noch mehr. Und wer mehr über Bier in Konstanz wissen mag, kann wohl auch über die Volkshochschule ein Seminar buchen. Ruppaner bietet auch ein Bierbike was sich buchen lässt.

Witzig, was so alles dabei raus kommt, nur weil wir überlegt haben, warum es Schimmele heißt. Übrigens, uns als Menschen aus dem Ländle, war das “le” nicht aufgefallen, es ist so natürlich, egal ob konschtanzerisch oder badisch oder schwäbisch. 😉

PS: Nein, ich habe nichts mit der Brauerei zu tun, ich bekomme auch nichts für den Beitrag, es war einfach Spaß am regionalen Produkt darüber zu schreiben.
PPS: Nein auf dem Foto ist es kein Schimmele, ich hatte grad nur ein Foto von einem Weizen.

 

 

 


    
	
	        	        
	                        

« | »

Kurzlink:

Wir erstellen Webseiten, Blogs, Webapplikationen und mehr...

Dir gefiel der Artikel? Dann abonniere doch den RSS Feed

Der Beitrag wurde am Mittwoch, den 8. Mai 2013 um 10:36 Uhr veröffentlicht und wurde unter utele & frido, mit dem Kurzlink
http://www.utele.eu/blog/?p=5920 abgelegt.

Du kannst die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Ähnliche Beiträge

3 Reaktionen zu “Schimmele… :)”

  1. Sehr interessant, ich interessiere mich auch sehr für die verschiedenen Biere.
    Ein Schimmele habe ich noch nicht probiert, also heißt das Bier nur so weil es eigentlich einem bestimmten Gefäß ausgeschenkt wurde, und nicht weil das Bier an sich irgendwie auf eine besondere Art gebraut wurde?

  2. Ute sagt:

    Ein Schimmele ist ein naturtrübes Pils, also schon ein anderes Bier, als üblich. Aber der Name hierfür hat eben nichts mit dem naturtrüben Pils zu tun, sonst hieße es vielleicht Trüble oder Pilsle. 😉

  3. […] trinke.  Die meisten Einheimischen mögen das Bier, viele Auswärtige mögen am ehesten das Schimmele über das ich wegen seines Namens schon mal gebloggt […]

Schreibe mir




Kommentare abonnieren, ohne selbst zu kommentieren:


« | »

zum Seitenanfang