...vorbei mit den 20% auf alles...Kürzlich fand ich eine alte Großkundenkarte vom Praktiker. Bei einer unserer größeren und längeren Baustellen, war der Praktiker damals richtig gut. Es war so eine Baustelle, bei der mich die Mitarbeiter irgendwann freundlich grüßten, wenn ich schon wieder kam.

Bei früheren Baustellen gab es in Konstanz nur einen Baumarkt, das ist tatsächlich schlecht, denn der führt nie alles, was man möchte und es gibt nur schlechte Vergleichschancen. Bei einer der größeren  Baustellen fuhren wir mehrfach nach Singen in andere Baumärkte, aber das kostet dann viel Zeit.

Die genauen Konditionen der Praktiker-Großkundenkarte weiß ich nicht mehr, aber es war eine der ersten derartigen Rabattaktionen. Wir hatten damals jedenfalls über einige Monate so viel, dass es sich lohnte. Danach lag die Karte noch einige Zeit rum, aber außerhalb einer größeren Baustelle, war der geforderte Umsatz zu hoch. Bei dieser Baustelle, bei der ich die Karte bereits hatte, da gab es noch nicht einmal 20% auf alles (außer Tiernahrung). In dieser Zeit gab es bei Maschinen ein Sortiment, von günstigen, einfachen Versionen bis hin zu professsionell nutzbaren Varianten.

Eine Baustelle und einige Jahre später, hatte der Praktiker schon einige Zeit seine ständigen 20%-Aktionen. Das Sortiment war insgesamt wesentlich schlechter. Es gab nicht mehrere Varianten einer Maschine oder eines Werkzeugs, sondern nur die Billigvariante. Nach einigen vergeblichen Versuchen, dort etwas zu kaufen, gaben wir auf. Es gab einfach nicht mehr viel, was für eine längere Baustelle gut genug war.

Der Praktiker löste sich Jahr für Jahr selbst auf. Das Sortiment ging immer mehr auf Billigprodukte, die dann mit 20%-Aktionen verramscht wurden. Schon einige Jahre vor der Insolvenz, gab es immer seltener die Chance Im Praktiker etwas zu kaufen. Es war eine Insolvenz mit Ankündigung und guten Zuschauerplätzen. Ähnlich wie bei Schlecker, half die Größe der Kette auch nicht mehr, es ging viel zu viel schief.

Schlecker habe ich bisher nicht wirklich vermisst, den Praktiker der letzten Jahre auch nicht. Aber ich habe mich gefreut, als ein weiterer neuer Baumarkt kam, so dass Konstanz wieder zwei Baumärkte hat. Etwas Auswahl und Alternative ist schon hilfreich. Insofern fein, dass es zwischendurch auch mal einen Praktiker gab. Die Kundenkarte, habe ich nach dem Foto entsorgt.

Veröffentlicht von Ute

utele bloggt - das ist die halbe Wahrheit, ich, Ute schreibe. Das Elefantenmädchen im Logo heißt utele. Dieses Blog gibt es seit 2007, was ich sonst so mache findet ihr jeweils auf: https://ute-hauth.de/

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden Daten gespeichert, bitte die Datenschutzerklärung beachten.