#erika
#erika

@hirngabel erfand #erika am 28. Juni, siehe Erklärung auf angedacht von heinzkamke. Ausgebaut mit (am)erika hat es heinzkamke ebenfalls auf angedacht.

Warum #erika?

Ich weiß es auch nicht ganz sicher, ob @hirngabel einen bestimmten Grund hatte, so weit ich es mitbekam war #erika schlicht eine Idee und die Diskussion aller anderen Hashtags fiel damit weg.

#frauenwm ist doof, weil es doch auch nicht #männerwm heißt. #wm11 ist auch doof, weil… nur #wm ist nicht eindeutig usw. Ich las von diversen Diskussionen und ich lese ganz sicher weniger über Fußball als @hirngabel….

Heute gab es schon Gerüchte, siehe auch @EinAugenschmaus, er meine das herablassend, ich bin mir ganz sicher, dass das nicht stimmt. Ich lese @hirngabel schon sehr lange und er gehört bestimmt nicht zu denen, die sich herablassend über Frauenfußball äußern.

Spox schrieb etwas von Einheitswährung erika, wohl daraus leiteten manche das „herablassend“ ab:

„hirngabel Denke übrigens darüber nach, bei Tweets zur Frauen-WM das Hashtag #erika zu verwenden. Vielleicht setzt es sich ja durch.

#erika wäre damit sozusagen die Hashtag-Einheitswährung der Twitter-Community, quasi der Euro der Frauen-WM. Aber mit Sicherheit bestandskräftiger. Griechenland ist schließlich nicht qualifiziert. In dem Sinne: Kalimera! Oder wie es hierzulande heißt: #Schaun #mer #mal!“

Mir persönlich gefällt #erika besser als #frauenwm oder ähnliches, deshalb nutze ich es ebenfalls.

Feministisch, chauvinistisch…

Erschreckend, dass selbst die Fußballweltmeisterschaft zu manchen Aussetzern führt. Einerseits gibt es überflüssige chauvinistische Sprüche mancher „Sesselfußballer“. Andererseits sehen manche auch den Feminismus gefährdet, nur weil jemand #erika als Hashtag nimmt.

Leider zeigt das jedoch auch, dass manch eine Diskussion noch nicht beendet ist, das vieles zu diesem Thema noch geklärt werden muss.

Ich wünsch mir, dass dabei nicht der Spaß am Fußball während dieser Weltmeisterschaft verloren geht.

 

 

Veröffentlicht von Ute

utele bloggt - das ist die halbe Wahrheit, ich, Ute schreibe. Das Elefantenmädchen im Logo heißt utele. Dieses Blog gibt es seit 2007, was ich sonst so mache findet ihr jeweils auf: https://ute-hauth.de/

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden Daten gespeichert, bitte die Datenschutzerklärung beachten.