aus alt mach neu : vom Minibalkon zur Oase ::: Grüne Ecke

Im ersten Teil dieser Serie „Grüne Ecke“ berichtete ich wie der neue Balkon eingerichtet und begrünt wurde. Dieses Mal geht es um die Entstehung dieses neuen Balkons und wie es vorher aussah.

  • kleiner hässlicher Balkon alte Fassade : kleiner, trotz Pflanzen, hässlicher Balkon
  • Umbau des Balkons An- und Umbau des Balkons

Ursprünglich hatten wir einen Balkon, wie es unzählige gibt: Nicht sehr hübsch, mit weniger als fünf Quadratmetern nutzbarer Fläche ziemlich klein und ohne viel Charme.

Mit Mühe und Not passten ein kleiner Tisch und einige Stühle drauf. Klar, auch diesen Balkon haben wir viel genutzt und es klappte notfalls sogar zu viert, dort am Tisch zu essen. Jedoch auch nur ein Liegestuhl hätte keinen Platz gehabt.

In unserem Haus sind die meisten Eigentümer ihrer jeweiligen Wohnung, daher kam ein Nachbar auf die Idee, dass man im Zuge der nötigen Fassadenrenovierung doch auch die Balkone vergrößern könnte.

Die Balkone wurden nach vorne deutlich vergrößert und statt der nicht nutzbaren Schrägen wurde die volle Breite genutzt. In der Bauphase wurde zunächst die alte Abgrenzung noch benutzt, da die neuen Gitter erst später montiert werden konnten.

Damit gibt es jetzt unterm Strich, statt der vorher nicht einmal fünf nutzbaren Quadratmeter, inzwischen rund vierzehn Quadratmeter nutzbare Fläche.

Im nächsten Teil der Serie „Grüne Ecke“ geht es um die Nutzung des Balkons als Wohnraum, dort gibts dann auch Bilder wie der neue Balkon jetzt von außen aussieht.

Veröffentlicht von Ute

utele bloggt - das ist die halbe Wahrheit, ich, Ute schreibe. Das Elefantenmädchen im Logo heißt utele. Dieses Blog gibt es seit 2007, was ich sonst so mache findet ihr jeweils auf: https://ute-hauth.de/

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden Daten gespeichert, bitte die Datenschutzerklärung beachten.