• Konstanz am Bodensee und Rhein Rheintorturm
  • Konstanz am Bodensee und Rhein Insel am Stadtgarten
  • Konstanz am Bodensee und Rhein Blick zur Seestraße
  • Konstanz am Bodensee und Rhein Blick über den See zum Hafen
  • Konstanz am Bodensee und Rhein Seestraße von der Rheinbrücke aus

Ich bin erstmals sogar per Mail zu einer Blogparade eingeladen worden. Nils hat vor einiger Zeit ebenfalls an der Blogparade zu den Dialekten teilgenommen und fragt direkt an, ob ich nicht teilnehmen mag.

Plötzlich war die Zeit abgelaufen und so kann ich nur noch berichten, dass die Blogparade bereits vorbei ist.

Was magst du an deiner Region am liebsten?

Ganz eindeutig liebe ich den See. Der ist wichtig. Ich bin hier geboren und aufgewachsen und bis auf zweimal ein Semester in Kopenhagen, habe ich auch immer hier gelebt. Ich gehe gern mal woanders hin, ich finde andere Ecken Deutschlands, Europas und der Welt spannend. Jedoch egal ob es ein Tagesausflug oder mehr war, der erste Blick auf den See ist immer etwas besonderes.

Ups, achso, fast hätte ich vergessen, dass ich nicht nur Stammleser habe, von welchem See von welcher Ecke schreibe ich hier?

Es geht um Konstanz und den Bodensee und was es hier sonst noch so gibt, den ersten Teil des Rheins der in Konstanz aus dem Bodensee fließt und sich dann auf seinen langen Weg zum Meer macht.

Nicht direkt zu Konstanz gehören die Berge, je nach Wetter sind sie jedoch von hier aus „zum Anfassen nah“. Ich meine jetzt nicht die Hügel oder die Vulkane, die es Richtung Hegau noch gibt, sondern die Alpen. Ein Skitagesausflug im Winter ist kein großer Aufwand in zwei Stunden sind einige Skigebiete erreichbar. Geografisch liegt die konstanzer Altstadt eher auf schweizer Boden, denn die natürliche Grenze wäre der Rhein. Es hat sich jedoch nicht so ergeben.

Konstanz ist eine sehr alte Stadt und durch die Grenznähe zur Schweiz auch eine von Bomben verschonte Stadt. In der Niederburg dem ältesten konstanzer Stadtteil mit Häusern aus dem 12. bis 14. Jahrhundert sind viele dieser ganz alten Häuser noch erhalten. Die Sehenswürdigkeiten und Gebäude unserer Stadt füllen bei Wikipedia einen eigenen Artikel der Artikel über Konstanz selbst ist voll von Bildern.

Konstanz ist eine Studierendenstadt, fast ein Viertel der Einwohner sind Studierende. Die ursprünglich eher katholisch, konservative Stadt bekam so deutlich andere Einflüsse.

Das Klima ist deutlich milder als in den meisten anderen Teilen Deutschland, unser See ist ein guter ausgleichender Temperaturspeicher.

Durch die Vielfalt von Landschaft, Kultur und Lebendigkeit bietet Konstanz für jeden Geschmack etwas und hat ein Angebot, welches deutlich über dem anderer Städte mit vergleichbarer Einwohnerzahl liegt.

Was nervt mich an meiner Stadt, meiner Region?

Nils will noch wissen was ich gar nicht mag an meiner Region. Nun, ich könnte noch einige Stunden über die Vorzüge schreiben, aber natürlich gibt es auch Nachteile.

Gravierend sind die immer wieder durchschlagenden altmodisch, konservativen Regelungen, selbst Konzerte wie Rock am See müssen pünktlich zu Ende sein, draußen sitzen ist in allen Kneipen nur bis elf erlaubt.

Konstanz liebt Baustellen und zwar möglichst dann, wenn die Stadt sowieso überfüllt ist, denn unzählige Touristen bevölkern Konstanz vor allem im Sommer. In Massen auftretende Touristen sind zuweilen schon anstrengend. ;)

Konstanz ist „Deutschlands letztes Zipfele“ ein Ausbreiten ist nicht möglich, denn irgendwas ist immer im Weg, der See, die Schweiz die angrenzenden Stadtteile. Es gibt eine einspurige Zufahrtsstraße in die Stadt und aus der Stadt. Bis zur Autobahn ist immer mit rund einer halben Stunde Anfahrt zu rechnen. In Richtung Schweiz ist es ähnlich, denn der Zoll verhindert hier ein zügiges Anschließen an die schweizer Autobahn in Richtung Zürich. Egal wohin man möchte, ein dicker Brocken ist immer aus der Stadt raus zu kommen, denn selbst ohne Baustelle ist das zeitaufwändig.

Konstanz ist sehr schön und hat ein riesiges Angebot an Möglichkeiten. Tja, das ist kein Geheimnis und hat Konsequenzen. Konstanz ist teuer. Egal ob die Lebensmittel des täglichen Bedarfs, ob Wohnraum, Eintrittspreise, Kneipen oder was auch immer. Dank Preisbindung bei Büchern, kosten die auch in Konstanz nicht mehr als anderswo. ;) Selbst die Supermärkte verlangen bei einigen Artikeln in Konstanz mehr, als im nahegelegenen Singen.

Der Vorteil dabei, Ausflüge in die nahegelegene Schweiz sind für uns kein Schock was die Preise angeht. Staunend und mit offenem Mund betrachten wir die Preisangaben in der Hauptstadt. Falls alles in Berlin kostet etwa die Hälfte, Döner, Milchkaffee usw.

Veröffentlicht von Ute

utele bloggt - das ist die halbe Wahrheit, ich, Ute schreibe. Das Elefantenmädchen im Logo heißt utele. Dieses Blog gibt es seit 2007, was ich sonst so mache findet ihr jeweils auf: https://ute-hauth.de/

Beteilige dich an der Unterhaltung

6 Kommentare

  1. Michael vom Bodensee: Es gibt sicher auch andere schöne Städte am Bodensee

    Kein Zweifel auch andere Städte und Orte rundum den See haben ihren Reiz. Ich meine jedoch es gibt ein paar Punkte, die in Konstanz schon nochmal ganz anders sind.

    Übrigens, das von dir verlinkte Verzeichnis sieht bei mir teils nicht gut aus, da laufen Texte unlesbar übereinander.

  2. Ich bin per Zufall im Netz auf diesen Artikel gestoßen und muß sagen, dass du nicht ganz unrecht hast mit den positiven wie auch negativen Aspekten. Natürlich ist Konstanz eine Stadt für sich. Nicht um sonst wird der Bodensee auch Lake Constance genannt :-) In Konstanz ist einfach leben und nicht nur an Sehenswürdigkeiten sondern auch an Unternehmungsmöglichkeiten. Gibt es noch weitere Texte?
    Grüße

  3. Alexander: Gibt es noch weitere Texte?

    So eher touristisch schreibe ich selten, weiteres über Konstanz ist dann eher politisch oder im Dialekt, also kaum geeignet für Menschen, die nicht aus der Region kommen. :)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden Daten gespeichert, bitte die Datenschutzerklärung beachten.