Roland war ja in manchen Jahren beruflich wochenlang in England. Und aus dieser Zeit stammt dieser Tipp von ihm:

Immer wenn ich in England (UK) bin, habe ich keinen Adapter zur Hand. Und da das so ist, habe ich mir ein paar kleinere Tricks beigebracht. Falls ihr einen zweipoligen Eurostecker (Rasierapperat, Radio, Mobiltelefon Ladegerät usw.) einstecken wollt ohne bleibende Schäden an Steckdose oder Stecker zu verursachen, geht wie folgt vor:
Lytham Senioren Großbrittanien

  • In Hotels hat es meistens Wasserkocher
  • Nehmt vom Wasserkocher, oder irgend einen anderen englischen Stecker zur Hand
  • Der englische Stecker hat drei Kontakte. Zwei in einer Reihe und der Schutzleiter, der etwas hervorsteht und in der Mitte zwischen den zwei anderen Anschlüssen ist.
  • Steckt den Schutzleiter in den Schutzleiteranschluss (normalerweise der obere Anschluss, auf alle Fälle der einzelne Anschluss) hinein.
  • Mit dieser Aktion löst ihr den Kinderschutz, der in jeder englischen Steckdose eingebaut ist, aus.
  • Steckt euren Eurostecker nun in die zwei verbleibenden Anschlüsse. Ihr werdet sehen, dass der Stecker ganz einfach in die Dose hineingleitet.

 

BLytham Sicht auf die Mühle, GBitte macht das nicht, wenn ihr einen Schukostecker habt. Die erkennt ihr daran, dass sie dicker sind und an den Seiten Kontakte haben. Diese seitlichen Kontakte sind der Schutzleiter. Falls mit eurem elektrischen Gerät was nicht stimmt, kann dieser Schutzleiter leben retten!

Erstaunlicherweise gehört dieser Beitrag seit vielen Jahren zu den sehr gern gelesenen Artikeln hier im Blog. Daher habe ich ihn nach und nach erweitert und passende Fotos hinzugefügt.

Lytham Ladenzeile GroßbrittanienImmer wenn ich Fotos von der Insel sehe, finde ich es Stand 2021 besonders schade, dass es zum Brexit kam. Wir beide mögen das Land und viele Menschen dort sehr und hoffen, dass sich vielleicht doch nochmal was an der Situation ändert.

Veröffentlicht von Ute

utele bloggt - das ist die halbe Wahrheit, ich, Ute schreibe. Das Elefantenmädchen im Logo heißt utele. Dieses Blog gibt es seit 2007, was ich sonst so mache findet ihr jeweils auf: https://ute-hauth.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden Daten gespeichert, bitte die Datenschutzerklärung beachten.