Gründung einer Gruppe für Frauen nach sexuellem Missbrauch in Konstanz

Von 100 Frauen haben 24 sexuelle Gewalt erlebt. Drei von vier Frauen in der Psychiatrie, drei von vier Frauen mit Essstörungen und vier von fünf Drogenabhängigen, haben Erfahrungen mit sexueller Gewalt. Jede Zweite mit der Diagnose Schizophrenie hat Inzest erlebt.

Es gibt viele Frauen, die Unterstützung brauchen um sich mit ihren Erfahrungen sexuellen Missbrauchs oder anderer sexueller Gewalt auseinander zu setzen. Ein Weg ist eine Gruppe, in der sie sich mit anderen Frauen austauschen, die ähnliches erlebt haben.

Dieses Thema ist mir wichtig. Seit vielen Jahren engagiere ich mich daher immer wieder gemeinsam mit Frauen der Gruppe: Frauen nach sexuellem Missbrauch Konstanz und unterstütze deren Arbeit.

Damit mit möglichst viele Frauen in Konstanz und Umgebung erfahren, dass es eine neue Gruppe geben wird, an der sie teilnehmen können, veröffentliche ich die Ankündigung auch hier. Zwar haben Südkurier und die online-Zeitung see-online.info bereits berichtet, aber vielleicht erreiche ich mit diesem Artikel noch andere Frauen.

Aktuell: Gründung einer neuen Gruppe

Frauen nach sexuellem Missbrauch Konstanz gründen eine neue Gruppe

Frauen, die sich erstmals in einer Gruppe mit der Aufarbeitung ihrer eigenen Erfahrungen zu sexueller Gewalt befassen wollen, sollen die Chance dazu auch in Konstanz wieder haben.

Die seit 1992 bestehende Selbsthilfegruppe Frauen nach sexuellem Missbrauch Konstanz nimmt jedoch seit einigen Jahren keine neuen Frauen mehr auf. Bereits 2004 regten die Frauen, die auch die Webseite innifer.de betreiben, die Gründung einer Gruppe in Konstanz an.

Mittlerweile hat sich die 2004 gegründete Gruppe ebenfalls entschlossen keine neuen Frauen mehr aufzunehmen, daher wollen Frauen nach sexuellem Missbrauch Konstanz im Januar interessierte Frauen bei einem Ersttermin unterstützen wieder eine Gruppe zu gründen.

Am Mittwoch, 19. Januar 2011 wird um 19:30 Uhr ein Einstiegsabend stattfinden.

Ort

Treffpunkt ist das Büro für Bürgerschaftliches Engagement beim Landratsamt Konstanz, Benediktinerplatz 1 (eigener Eingang neben der BBB-Filiale )

Wann?

Mittwoch, 19.01.20011

Treffpunkt: 19.30 Uhr am Haupteingang

Beginn 19.30 Uhr / Ende 21.00 Uhr

Ablauf des Abends

  • Einführung zu „Frauen nach sexuellem Missbrauch Konstanz“
  • Vorstellungsrunde
  • Erläuterungen zum Gruppenrahmen
  • Gruppenregeln
  • möglicher Gestaltungsrahmen für die neu zu gründende Gruppe (Raum, therapeutische Begleitung, etc.)
  • Fragen der Teilnehmerinnen
  • Kontaktaustausch zwischen den Teilnehmerinnen / mögliche „Beschlüsse“ / weiteres Vorgehen (wann? / wo? / wer organisiert was?)
  • Abschlussrunde

Frauen, die zu diesem Termin kommen wollen, melden sich bitte vorher, entweder per Mail unter:

fragen@innifer.de

oder telefonisch über die Selbsthilfekontaktstelle im Landratsamt Konstanz unter:

07531/800-1787

Falls jemand von euch noch Frauen aus Konstanz und Umgebung kennt, bitte macht sie auf die Gründung aufmerksam. Keiner Frau ist anzusehen, ob sie von diesem Thema betroffen ist. Deshalb bitte gebt den Hinweis auf die Veranstaltung weiter, danke.

…und was ist mit den Männern?

Spätestens seit den bekannt gewordenen Missbrauchsfällen in der katholischen Kirche wissen jetzt wohl die meisten, dass sexueller Kindesmissbrauch nicht nur Mädchen passiert. Falls du ein Mann bist, dann wende dich an die Selbsthilfegruppe für Männer in Konstanz. Über diese Gruppe weiß ich nur, dass sie existiert, etwaige Fragen kann ich zu der Männergruppe daher nicht beantworten.

Veröffentlicht von Ute

utele bloggt - das ist die halbe Wahrheit, ich, Ute schreibe. Das Elefantenmädchen im Logo heißt utele. Dieses Blog gibt es seit 2007, was ich sonst so mache findet ihr jeweils auf: https://ute-hauth.de/

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden Daten gespeichert, bitte die Datenschutzerklärung beachten.