Neuigkeiten vom Diebstahl bei miradlo in Konstanz

Die Geschichte läuft schon ein bisschen länger…

  • Fujitsu, Gericom, ibook Laptops gestohlenGestohlene Notebooks: Fujitsu : Apple iBook : Gericom

Diebstahl im Juli 2007

Uns wurden ja bei einem Einbruch (nein, darf ich nicht sagen, da laut Spurensicherung nicht eingebrochen wurde, sondern wohl eine nicht vollständig verschlossene Tür genutzt wurde, also beim Diebstahl) im Juli 2007 vier Laptops gestohlen.

Diebesbande festgenommen im Januar 2008

Natürlich waren wir dagegen auch nicht versichert, also blieb uns nichts anderes übrig, als teils Ersatz zu beschaffen und uns teils anders zu behelfen. Nach den ersten Ermittlungen schien sich gar nichts zu tun. Doch dann wurde im Januar 2008 bei einer Großaktion eine 91-köpfige Diebesbande festgenommen. Daraufhin fragte ich bei der Polizei nach, es war jedoch keiner unserer Rechner dabei.

Polizeianfrage im September 2008

Einer der gestohlenen Rechner war die Leihgabe eines Freundes. Bei ihm meldete sich die Polizei Konstanz Anfang September, um ihm zu sagen, dass sein Rechner wieder aufgetaucht sei. Weitere zwei Wochen später fragte er wieder nach, weil er nichts mehr gehört hatte und schrieb auch von seiner Verwunderung, dass ich als Hauptgeschädigte noch immer nicht informiert worden war.

Kurz darauf rief mich die Polizei an, um mir mitzuteilen dass wohl der ein oder andere Rechner noch gefunden wurde, der mir gehören könnte. Im Moment liefen noch die Untersuchungen, was auf den Geräten für Daten seien.

Im Dezember kam die Anfrage der Polizei, da wäre ein Rechner, der nach unserer Beschreibung uns gehören könnte, aber das müsse ich beweisen. Nun, geschäftlich genutzte Geräte haben den Vorzug einer ordentlichen Buchhaltung auch für diesen Rechner, für den die Bestätigung gefordert wurde, konnten wir die Rechnung vorlegen, die zu dem von der Polizei ermittelten Kauf in Stuttgart passte.

Nun, hier war sowieso Baustelle deshalb fiel es uns kaum auf, wie die Zeit verging…

Rückgabe von drei Geräten im März 2009

Gestern brachte die Polizei drei Rechner zurück. Jozo meinte als erstes, als er davon erzählte, die Dinger riechen ekelhaft und sind widerlich dreckig. Erste kurze Tests ergaben:

  • Rechner I (das Ding war zwei Wochen alt als es gestohlen wurde)
    • verbeult
    • Bildschirm geht nicht mehr
    • installiert ein halb kaputtes Windows (keine schönes Gentoo-Linux mehr im Dualboot mit einem funktionsfähigen Windows…)
  • Rechner II (ibook nicht mehr neu, aber würde noch immer gut gehandelt, wenn es im passenden Zustand wäre)
  • Rechner II (ibook etwas komfortablere Version nicht mehr neu, aber würde noch immer gut gehandelt, wenn es im passenden Zustand wäre)
    • Netzteile fehlen, Akku wohl leer, äußerer Zustand nicht gerade traumhaft…
    • im Sommer 2007 kurz nach dem Diebstahl wurden diese ibooks bei ebay je für mindestens 400.- Euro gehandelt

Ich habe jetzt nochmal eine Anfrage an die Polizei gestellt, wie das jetzt läuft oder ob überhaupt noch etwas läuft.

Insgesamt wurde ja damals ein Schaden von mindestens 2300 Euro festgestellt, eine Wiederbeschaffung wäre noch teurer.

Drei der gestohlenen Rechner hatten eine gut konfigurierte Gentoo-Installation und angepasste Programme drauf, die Zeit das bei wiederbeschafften Geräten neu anzupassen käme ja noch dazu.

Erstaunlicherweise hatten wir kein Problem, dass wichtige Daten verloren gingen noch hatten wir Datenverlust, weil keiner dieser Rechner Kundendaten enthielt und alles anderweitig gesichert war.

Schadensersatz?

Klar, als wir bis rund vier Wochen nach dem Diebstahl nichts hörten und niemand sich trotz Belohnung auf unsere Aufrufe meldete, hatten wir das Ganze unter: “ großes persönliches Pech“ abgehakt. Ein Rest Hoffnung kam jedoch immer wieder, weil ja immer mal wieder irgendetwas passierte. An der Höhe des Schadens hat sich durch die Rückgabe der veralteten und kaputten Geräte wenig geändert.

Sehr viel Hoffnung habe ich nicht, aber ich fände es fair, wenn uns der Schaden ersetzt werden müsste…

Veröffentlicht von Ute

utele bloggt - das ist die halbe Wahrheit, ich, Ute schreibe. Das Elefantenmädchen im Logo heißt utele. Dieses Blog gibt es seit 2007, was ich sonst so mache findet ihr jeweils auf: https://ute-hauth.de/

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden Daten gespeichert, bitte die Datenschutzerklärung beachten.