« | »

Fußball und Fahnen und Trikots und…

11. Juni 2014 Ute

utele und frido als Fußballfans Früher, also damals als ich erstmals Fußball schaute, da gab es keine Trikots, keine Fahnen oder sowas. Irgendwann fing es wohl an, wann genau weiß ich nicht. Ich weiß ich habe erstmals was mit Trikot gemacht, als ich in Kopenhagen studierte. 2002 war Fußball-WM und wir deutschen Studis schauten mindestens die dänischen und die deutschen Spiele gemeinsam. In Dänemark gehören Fähnchen zu jeder Party, bei dänischen Spielen hatten wir dänische Fähnchen zur Deko, manche hatten auch ein dänisches Trikot und bei deutschen Spielen hatten wir eben deutsche Fähnchen und manche hatten ein deutsches Trikot. Wir fieberten mit den Dänen und waren traurig als sie ausschieden und wir fieberten mit den Deutschen und freuten uns, dass sie bis ins Finale kamen.
utele_vorne_13_frido_fussball_utele_eu
Damals hatte ich zwar kein Trikot, aber utele bekam ihr Trikot, die 13, weil es eine tolle Zahl ist und natürlich steht utele hinten drauf. Zum Fußball schauen auf dem Balkon gab es schon immer ein bisschen Deko. Manchmal finde ich irgendwas nicht wieder, dann dekoriere ich halt mit was anderem. Manchmal habe ich keine Lust auf Trikot, dann halt nicht.

Manchmal freue ich mich schon den ganzen Tag auf ein abendliches Spiel und dann gibt’s schon mal auch bereits tagsüber ein T-Shirt mit Schweizer Kreuz oder eins was wie ein Deutschlandtrikot aussieht. Ich besitze kein echtes Trikot, aber einige T-Shirts, manche selbst bemalt, teils umgeänderte T-Shirts, die erst dank Nähmaschine nach Fußballtrikot aussehen.
Hopp Schwiiz Fahne mit schnaubender Kuh
Bei jedem Anlass wie EM und WM drücke ich einigen Mannschaften eben mehr die Daumen, weil ich sie mehr mag als andere. Ich habe mich schon 1992 riesig gefreut, dass die Dänen Europameister wurden, ein so kleines Land, was eigentlich gar nicht dabei gewesen wäre und dann den Titel holte. Nach zwei Semestern Kopenhagen hatte ich zusätzlich einen persönlichen Bezug zu Dänemark, ich fiebere da also mehr mit.

Die Schweizer sind für mich ebenfalls schon immer vorne mit dabei, ich komme aus einer Grenzstadt ich habe schon immer mehr mit der Schweiz zu tun gehabt als mit anderen Ländern und ich mag es wenn kleine Länder erfolgreich sind. Daher hänge ich auch schon immer an den Schweizern und drücke ihnen feste die Daumen. Bei der WM 2006 hätte man die Kommentare von Urs Meier und meine, bei Schweizer Spielen und dem Ausscheiden ohne Gegentor, übereinander legen können.

Fußballdeko zum FußballschauenJa, und ich bin auch Deutschlandfan, ich drücke der deutschen Mannschaft die Daumen, ich hoffe bei jeder EM oder WM, dass es für den Titel reicht, ich bin traurig, wenn sie ausscheiden, ich freue mich, wenn sie gewinnen.

Mir macht Fußballschauen einfach mehr Spaß, wenn ich einer Mannschaft die Daumen drücke. Ab und zu kommt es vor, dass ein Finale zwischen zwei Mannschaften stattfindet, bei denen es mir wirklich egal ist wer von beiden gewinnt. Damit kann ein Spiel aber auch uninteressant werden, denn ob ein Tor fällt oder nicht, und für wen der beiden, ist dann ja nicht wichtig.

Meistens hänge ich an einer Mannschaft, die Gründe sind vielfältig.Länder, in denen ich selbst schon war sind mir wichtiger als andere. Länder, deren Sprache ich spreche mag ich meist ein bisschen mehr, als die mit Sprachen, bei denen ich nichts verstehe. Es kommt auch vor, dass ich einen oder mehrere Spieler besonders mag oder eben auch nicht, das führt zuweilen dazu, dass ich daher der einen oder anderen Mannschaft den Sieg wünsche.
frido mit Trikot mit 13

Fußball ist ein großes Fest

Europa- und Weltmeisterschaften sind für mich ein großes Fest. Ich mag es wenn im Sommer einige Wochen Balkonabende mit Fußball gekrönt werden. Ab und zu mag ich auch mal ein Spiel mit vielen anderen irgendwo, also auch “Public Viewing” finde ich zuweilen prima. Ich schaue Spiele lieber, wenn Mannschaften dabei sind, bei denen ich mich besonders freue, wenn sie gewinnen. Aber seit ich mich erinnern kann, habe ich die wichtigsten Spiele immer gesehen, auch dann, wenn es mir mal egal war, welche der beiden Mannschaften gewinnt.

Ich dekoriere für Fußball, so wie ich auch bei anderen Anlässen manchmal gerne dekoriere und es aber auch mal lasse, weil ich keine Lust habe. Deko ist für mich Deko, ob Fußball, Weihnachten, Fastnacht, Ostern oder was auch immer. Bei Fußballdeko gehören für mich Fahnen so dazu wie ein Weihnachtsmann zu Weihnachten, wie Luftschlangen zu Fastnacht oder Ostereier zu Ostern.
Trikots von frido, utele und Ute

Autofähnchen

Nein, ich hatte noch nie ein Deutschlandfähnchen oder ähnliches am Auto, ich dekoriere normalerweise kein Auto. Ich dekoriere Räume, Plätze, manchmal auch mich, aber eben meist kein Auto. So ist es für mich. Andere dekorieren eben ihr Auto. Ich mag es wenn ich Autos mit den verschiedensten Fähnchen sehe, deutsche, italienische, türkische, spanische usw. Für mich ist sagt es, jemand ist Fan einer Mannschaft. Ich habe auch schon in einer Pizzeria Deutschland-Italien-Spiele geschaut und es war kein Problem, dass die einen sich für Italien freuten, die anderen für Deutschland.

Deutschlandfahnen werden abgebrochen

Nach meinem Eindruck werden die Kritiker von jedweder Deutschlandfahne, von jedwedem Trikot bei jeder EM-WM mehr und lauter. Für viele ist es legitim, wenn Deutschlandfahnen an Autos abgebrochen werden und stattdessen ein Zettel befestigt wird, der etwas sagt wie “die Deutschlandfahne produziere Nationalsozialismus”. Was wäre jetzt, wenn ich ein schweizer oder ein dänisches Fähnchen am Auto hätte? An Tagen solcher Spiele dekoriere ich ja auch so, würde  ich Autofähnchen mögen, dann würde ich:
mit Schweizer T-Shirt auf Fuerteventura

  •  am 15. Juni, 20. Juni und 25. Juni ein Schweizer Fähnchen ans Auto stecken, das wäre wohl ok
  • meine Dänen sind leider nicht dabei, sonst gäbe es Tage mit dänischen Fähnchen, auch das wäre wohl in Ordnung
  • aber falls ich am 16. Juni, 21. Juni und 26. Juni ein deutsches Fähnchen ans Auto steckte, dann würde ich den Nationalsozialismus fördern?

Ja, ganz sicher gibt es Menschen, die diese Zeit des Fußballs nutzen, um ihre nationalistische Gesinnung ungestraft zeigen zu können. Aber der Umkehrschluss, dass jedes deutsche Fähnchen nationalistische Ideen fördere, der ist für mich falsch.

Im Gegenteil, ich glaube, dass es gerade die rechtslastigen Tendenzen verstärkt, wenn es nicht mehr sein darf, dass beim Fußball auch Deutschlandfähnchen genutzt werden. Die Dänen und die Schweizer nutzen ihre Flaggen nicht nur zu Nationalfeiertagen, sondern ganzjährig zu Festen, sie freuen sich über ihre Identität als Menschen ihres Landes. Aus meiner Sicht gibt es dort nicht mehr nationalsozialistische Tendenzen als bei uns, an den Fähnchen kann es also nicht liegen.

Ich habe auch dieses Jahr keine Autofähnchen, aber nur, weil ich das nicht mag, nicht weil ich finde, dass man sie nicht nutzen dürfte. Ach, übrigens und ja, ich mochte schon immer Sammelbildle, auch wenn ich nie ein Paninialbum hatte, siehe auch Fußball-WM-Sammelbildle. Und, ja ich finde vieles Mist, was die FIFA macht und meine es muss sich ändern. Diese Kritik, die gerade lauter wird und die Überlegungen Katar noch zu verhindern, finde ich gut.

Trotzdem, ich werde mir die Spiele dieser WM ansehen und ich werde an dem Fußballfest Spaß haben.

« | »

Kurzlink:

Wir erstellen Webseiten, Blogs, Webapplikationen und mehr...

Dir gefiel der Artikel? Dann abonniere doch den RSS Feed

Der Beitrag wurde am Mittwoch, den 11. Juni 2014 um 13:58 Uhr veröffentlicht und wurde unter fussball, mit dem Kurzlink
http://www.utele.eu/blog/?p=7172 abgelegt.

Du kannst die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Ähnliche Beiträge

Eine Reaktion zu “Fußball und Fahnen und Trikots und…”

  1. […] WM gab’s ja schon den ein oder anderen Beitrag, angefangen von ein bissel philosphieren über Fußball und Fahnen und Trikots und… über Spaß und Daumen drücken für die Schweizer bis hin zum […]

Schreibe mir




Kommentare abonnieren, ohne selbst zu kommentieren:


« | »

zum Seitenanfang