« | »

Lange Tour mit Hindernissen nach Palästina

29. August 2008 Ute

Juhu, jetzt endlich habe ich gelesen, dass Rüdiger gut angekommen ist. Offensichtlich hat das SMS schreiben nicht geklappt.

Da ich grad auf dem Blogcamp in Zürich bin, hatte ich durchgehend Gelegenheit im Netz zu sein. Mehr zu dieser Veranstaltung, im Artikel dazu auf miradlo bloggt.

Rüdiger ist jetzt für ein Jahr zum Freiwilligendienst in Palästina. Ehrlich gesagt, wäre mir ein etwas sicheres Land schon lieber gewesen, auch wenn ich mich eigentlich nicht als Glucke einschätze…

Wer von euch sich für Rüdigers Projekt interessiert findet Infos dazu bei ihm auf der Webseite und im, in der Blogroll verlinkten, Blog.

« | »

Kurzlink:

Wir erstellen Webseiten, Blogs, Webapplikationen und mehr...

Dir gefiel der Artikel? Dann abonniere doch den RSS Feed

Der Beitrag wurde am Freitag, den 29. August 2008 um 16:15 Uhr veröffentlicht und wurde unter utele & frido, mit dem Kurzlink
http://www.utele.eu/blog/?p=187 abgelegt.

Du kannst die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Ähnliche Beiträge

3 Reaktionen zu “Lange Tour mit Hindernissen nach Palästina”

  1. Peter sagt:

    Ein wirklich ganz interessanter Blog. Sollte man echt mal reinschauen.

  2. Birgit sagt:

    Hallo, ich würde gern etwas über Palästina wissen.
    Wie bist du dorthin gekommen?
    Warum hast du dort ein freiwilliges Jahr gemacht?

  3. Ute sagt:

    Hi Birgit, ich war nur eine Woche im Urlaub dort, vor allem war mein Sohn ein Jahr zum Freiwilligendienst in Palästina. Ein bisschen mehr darüber findest du hier:
    http://www.henss.eu/das_projekt.php
    Über die Organisation WISE ist er dorthin gekommen:
    http://www.henss.eu/organisation.php
    Rüdiger wollte einfach ein freiwilliges Jahr machen, er wollte auf jeden Fall mal eine ganz andere Kultur sehen. Er hat sich informiert und schlussendlich dafür entschieden.

Schreibe mir




Kommentare abonnieren, ohne selbst zu kommentieren:


« | »

zum Seitenanfang