TÜV neu statt Abwrackprämie oder doch Mietwagen?

  • guter alter Golf utele.eu Gutes, altes Auto
  • golf mit TÜV utele.eu TÜV neu

Ups, fast hätte ich es vergessen, weil ich nicht gleich dazu kam… Wir haben ein gutes altes Auto, inzwischen 14 Jahre alt. Das Auto wäre für viele nicht grad ein Traum und klar auch ich habe schon geschimpft, so bergauf überholen oder so, klappt bei dem armen Ding nicht, da fehlen dann doch ein paar PS.

Aber meistens hat „el coche“ (spanisch für ‚der‘ Auto, bei uns einfach der Name des Autos, denn Golf ist ein doofer Name ;-) ) alles was ich so brauche. Bei Baustellen lässt er sich mit allem von Schutt, über Gips bis hin zu Malerbedarf und Möbeln beladen. Auch bei spontanen größeren Einkäufen, ein paar Blümchen mehr als geplant oder so, gibts kein Problem, rein damit und gut ist. El coche bringt mich von A nach B, er hat Türen zum Einsteigen, Fenster zum Öffnen, gut die Musikanlage ist nicht grad ein Traum, aber irgendwie dudeln auch da CDs vor sich hin. ;-)

Abwrackprämie

Nur dieses Jahr ist ja alles anders, alle Welt kauft plötzlich neue Autos, weil es doch die Abwrackprämie gibt. Nunja, auch mit Abwrackprämie bleiben doch noch einige Euro an Kosten hängen, deshalb stand für uns fest:

Auch mit vierzehn ist so ein Gefährt noch nicht zu alt, um durch den TÜV zu kommen.

Klar, ein bisschen Bammel hatte ich schon, deshalb habe ich mir Hilfe geholt. Ein sehr lieber Mensch, war mit unserem guten alten Auto dann dort und kam zurück, mit der passenden Plakette, die jetzt weitere zwei Jahre freie Fahrt für ein freundliches, kleines, altes Auto bietet. Juhu! :-)

Ach herrje, die Abwrackprämie verschenkt? Nein, für Kraftfahrzeuge dieses Alters lohnt sich die Abwrackprämie nicht. Nur, wer sowieso ein neues Spielzeug kaufen sollte, sollte die Prämie in Anspruch nehmen, denn rechnerisch gibts sonst Verlust. Roland hat das mal durchgerechnet, dass es nicht in jedem Fall sinnvoll ist ein altes Fahrzeug zu verschrotten, (er schreibt das Auto sei zwölf stimmt aber nicht, ein menschlicher Teenie und unser Auto sind gleich alt, deshalb kann ich es mir merken… ;-) ).

Mietwagen

In einem weiteren Beitrag berechnet er, wann ein Mietwagen günstiger ist, als ein eigenes Auto. Wir haben das zeitweise durchaus schon gemacht, für Menschen, die nicht täglich fahren, ist auch das eine spannende Überlegung. In der Beispielrechnung zeigt er, dass es möglich ist 63 Tage im Jahr mit einem Mietwagen zu fahren ohne höhere Kosten als die für ein eigenes Auto zu erzeugen

Es gibt also nicht die eine perfekte Lösung für alle Fälle nicht einmal mit Abwrackprämie, je nach Nutzung gibt es sehr unterschiedliche Möglichkeiten, die in Frage kommen. Übrigens, utele & frido ist es völlig egal, was wir für ein Auto haben, die fahren halt mit… ;-)

Veröffentlicht von Ute

utele bloggt - das ist die halbe Wahrheit, ich, Ute schreibe. Das Elefantenmädchen im Logo heißt utele. Dieses Blog gibt es seit 2007, was ich sonst so mache findet ihr jeweils auf: https://ute-hauth.de/

Beteilige dich an der Unterhaltung

5 Kommentare

  1. Unsere 13 Jahre alte Familienkutsche (Mercedes E320 Kombi, W124 – der eckige) würde sich auch für die Abwrackprämie qualifizieren. Aber was bekomme ich denn für die 2500€? Wenn ich wieder ein Auto haben möchte, in dem zwei Erwachsene, zwei Kinder, ein Kinderwagen und Gepäck angenehm reisen können, dann muss ich doch noch mindestens 15000€ drauflegen.
    Nein, das fliegende Wohnzimmer mit Holztäfelung und Ledersesseln darf so lange bleiben, bis es nicht mehr fährt (oder der TÜV es nicht mehr fahren lässt). Jede Verschrottung eines funktionsfähigen Autos ist der Umwelt gegenüber ohnehin nicht vertretbar.

  2. Das Argument, was in dem Link vertreten wird, kannte ich noch gar nicht, beeindruckend! Also noch ein Grund, der gegen die Abwrackprämie spricht.

    Denn wie du schon sagst, erstmal müsstest du kräftig drauflegen, um überhaupt die Abwrackprämie nutzen zu können…

    Fliegendes Wohnzimmer ist auch ein netter Name für ein Auto, Grüße von el coche ans fliegende Wohnzimmer, zwei Fahrzeuge, die bleiben dürfen. :)

  3. Die Abwrackprämie war ja ein Anreiz, aber mehr auch wirklich nicht. 2.500 Euro von 15.00 bis 20.000 sind nun eben nicht gerade viel. Wenn man ohnehin einen Neukauf geplant hatte, okay, eine gute Möglichkeit das letzte bischen Kapital zusammen zu bekommen. Aber die Folgen, die die Abwrackprämie mit sich gebracht haben sind nunmehr bislang nicht so stark ausgefallen wie ich befürchtete. Einige Werkstatten (besonders kleinere) hatten Probleme, aber die weitflächigen Probleme sind (meines Wissens nach) bislang ausgeblieben. Immerhin etwas. Anbei allen frohe Ostern :)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Beim Kommentieren werden Daten gespeichert, bitte die Datenschutzerklärung beachten.