Rückblick nach dem Bürgerentscheid Konstanz

Nach dem Bürgerentscheid und dem Sieg der direkten Demokratie gibt es heute abend noch ein Treffen der Bürgerinitiative http://www.nein-zu-klein-venedig.de

Einige der Mitarbeitenden betonen wie erstaunlich gut die parteiübergreifende Zusammenarbeit zwischen sehr vielen verschiedenen Menschen geklappt hat.

Florian Riem von der Philharmonie war zu Gast, der erste, der öffentlich nicht über das Ergebnis jammerte, sondern voraus schaute.

Erste Ansätze und Überlegungen wie eine gemeinsame Zusammenarbeit für ein Konzerthaus, an einem anderen Standort funktionieren könnte, lassen sich jetzt hoffentlich zwischen den ehemaligen Gegnern entwickeln.

Die Kampagne der Befürworter arbeitete mit einer bekannten Werbeagentur und sehr viel Geld, die Initiative Nein zu Klein-Venedig hatte jetzt unterm Strich Spenden in Höhe von 9800.- Euro was nahezu exakt die Kosten deckte.

Auch heute abend geht es nochmal darum, dass die „Neinsager“ keineswegs gegen ein Konzerthaus sind, sondern gern bereit über eine Lösung nachzudenken.

Die Vertreter der Stadt, „Alt“-Bürgermeister Fouquet, Herr Jerusalem, Herr Wichmann und wie gesagt Herr Riem sind heute hier, so besteht doch Hoffnung, dass mit mehr Offenheit und Transparenz eine Lösung gefunden wird.

Nicht nur den Piraten http://piraten-konstanz.de und Standortgegnern sondern auch manchen der Ja-Kampagne wurde klar, dass das Entscheiden über die Bürger hinweg, keine gute Idee war und dieses Mal gründlich schief ging.

Vielen hier, ging es wie Rudy Haenel, der erzählte, wie er jetzt erstmals wieder das Gefühl hat etwas bewegen zu können. Anders als bei früheren Bürgerentscheiden wurde hier klar, dass sich eben doch etwas ändern lässt.

Die positive Grundstummung und Aussicht macht einfach Spaß, also mal sehen… :)

Veröffentlicht von Ute

utele bloggt - das ist die halbe Wahrheit, ich, Ute schreibe. Das Elefantenmädchen im Logo heißt utele. Dieses Blog gibt es seit 2007, was ich sonst so mache findet ihr jeweils auf: https://ute-hauth.de/

Beteilige dich an der Unterhaltung

5 Kommentare

  1. gut zusammengefasst! Auf zu weiteren Siegen der direkten Demokratie!
    Nur Herr Fouquet ist schon seit über drei Jahren nicht mehr Bürgermeister, der neue heißt Kurt Werner ;-)

  2. Dankeschön, freut mich wenn du es ähnlich wahrgenommen hast.

    Ups, hab ich das „Alt“ beim Bürgermeister unterschlagen, weißte der war doch immer… ;)
    Danke fürs drauf aufmerksam machen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden Daten gespeichert, bitte die Datenschutzerklärung beachten.