« | »

…Hochbett löst sich auf : Baustelle die x-te

8. Februar 2009 Ute

Herbst 1994 hatte ich eine Ein-Zimmer-Wohnung und nicht täglich aber regelmäßig wohnte mein Sohn mit mir dort. In den ersten Wochen war es akzeptabel, dass wir in einem Bett schliefen, er war ja erst fünf, es war jedoch klar, dass das so nicht auf Dauer geht. Geld hatte ich fast keins, weil ich gerade die Fachhochschulreife nachmachte. Auf 30 Quadratmetern zwei Betten unterzubringen und trotzdem Platz zum Wohnen und Spielen zu haben, brauchte ein bisschen Fantasie.

  • Hochbett bricht auseinanderHochbett geht auseinander
  • Hochbett kaputtLattenrost bereits unterhalb des Hochbetts
  • Hochbett löst sich auf Beleuchtung unterm Hochbett deinstallieren

Hochbett selbstgebaut

Ein Hochbett schien eine gute Alternative, fertige Hochbetten gab es kaum und falls doch, dann zu für mich unbezahlbaren Preisen. Leisten konnte ich mir ein einfaches Bett und einen Vierkantpfosten. Also nahm ich das Bett legte es teils auf einen Schrank, schraubte es an den Wänden an und verschraubte vorn am Eck den Vierkantpfosten. Damit passte unter das 1,40m-Bett noch ein kleines 90cm-Bett und es blieb noch Platz für Bücher und Spielsachen.
Irgendwann zogen wir dort aus in eine WG, das Hochbett blieb, denn ich hatte mich daran gewöhnt. Einige Jahre später bekam das Hochbett seinen Platz in unserer heutigen Wohnung. Es war ja kein echtes Hochbett und meine Konstruktion war nicht auf einer Ikea-Anleitung nachzulesen. Roland baute das Bett auf, während ich irgendwo anders Schränke aufbaute. Im Umzugschaos kam er nicht auf die Idee zu fragen, wie man es aufbaut und baute es nicht mehr so, wie von mir ursprünglich geplant auf. Anfangs war ich ziemlich unsicher, ob seine Konstruktion halten würde, doch irgendwann dachte ich nicht mehr darüber nach.

Hochbett löst sich auf

Heute abend, über neun Jahre später, beschloss das Bett, dass es nachdem Roland gerade reingeklettert war, dass es jetzt doch lieber nicht mehr so halten will. Ich hörte ein eher klägliches “Ute”, kurz nachdem er sich verabschiedet hatte. “Das Bett ist kaputt, bitte hol eine andere Leiter”, ups, genau an der Leiter hatte sich das Bett aufgelöst und hielt Roland davon ab, selbst wieder runterzuklettern. Er sah recht dankbar aus, dass ich in wenigen Sekunden mit einer Leiter zurück war… 😉

Vom Hochbett zum Standbett

Für die Zeit nach der Baustelle war sowieso geplant vom Hochbett auf eine niedrigere Version umzustellen, es war auch nicht genau zu erkennen, ob sich das Bett an weiteren Stellen auflöst. Es blieb uns keine Wahl als es abzubauen. Auf unserer bewohnten Baustelle gab es jetzt auch nicht die Alternative, die Matratze so irgendwohin zu legen und es auf morgen zu verschieben. Der Raum, in dem wir alles haben, was nicht staubig werden soll und in dem wir auch schlafen, zeigt all meine Fähigkeiten Dinge zu “zippen” inzwischen befinden sich darin die wichtigsten Dinge aus ursprünglich einer ganzen Wohnung. Das hat den Nachteil, dass es nicht ganz einfach war, alles unterm Hochbett mal soweit anders unterzubringen, dass es da Platz für ein stehendes Bett gibt.

Unten drunter war noch eine installierte Beleuchtung, weil es da mal eine Sofa-Leseecke gab. Sämtliches Zeugs und die Beleuchtung mussten erstmal weg. Dann war es immernoch eng, denn das einzige was sich in diesem Raum in neun Jahren nicht bewegt hatte, war das Hochbett. Alles andere war drumrum gebaut und teils jetzt auf Anhieb auch nicht zu verrücken. An dieselbe Stelle konnte es also nicht, der Platz reichte einfach nicht auf dem Boden. Nach einigem Rumräumen und Ignorieren physikalischer Gesetze hatten wir das Ding auf dem Boden. Mit zusätzlichen Schrauben, Winkeln und Flachverbindern wirkt es jetzt wieder stabil, das  Zimmer ist frisch gesaugt, das Bett neu bezogen…

Sieht man mal davon ab, dass ich Mühe habe in einem Bett zu schlafen, was nur an der Kopfseite an der Wand steht, dann wäre es jetzt wieder soweit gut.  😉

Hab ich schon mal erwähnt, dass ich bewohnte Baustellen hasse?! 😉

« | »

Kurzlink:

Wir erstellen Webseiten, Blogs, Webapplikationen und mehr...

Dir gefiel der Artikel? Dann abonniere doch den RSS Feed

Der Beitrag wurde am Sonntag, den 8. Februar 2009 um 01:07 Uhr veröffentlicht und wurde unter baustelle, einfach so, mit dem Kurzlink
http://www.utele.eu/blog/?p=670 abgelegt.

Du kannst die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Ähnliche Beiträge

11 Reaktionen zu “…Hochbett löst sich auf : Baustelle die x-te”

  1. Ute sagt:

    tja, und es geht weiter abwärts… 😉 Heute brach das inzwischen auf dem Boden stehende Bett zusammen.

    Wenn’s noch tiefer geht dann sind wir allerdings bei den Nachbarn… 😉

    Denn jetzt liegt der Rost auf dem Boden.

  2. milaXL sagt:

    naja, nehmt einfach die Matratze, das läuft doch auch erstmal. Ansonsten, hast du niemanden im Bekanntenkreis der das wieder zusammen zimmern kann? Als Alternative kann ich noch IKEA nennen ^^

  3. Ute sagt:

    milaXL: naja, nehmt einfach die Matratze, das läuft doch auch erstmal.

    Nun, unter einem zusammengebrochenen Hochbett wollten wir nicht schlafen, deshalb haben wir es wieder repariert und auf den Boden gestellt.

    Als das Bett wenige Wochen später beschloss erneut zusammenzubrechen, haben wir natürlich erstmal die Matratze allein genommen, alles andere bietet sich Samstagnacht nicht gerade an.

    milaXL: Ansonsten, hast du niemanden im Bekanntenkreis der das wieder zusammen zimmern kann?

    Hm, nun zweifle ich doch, ob du den Beitrag angesehen und gelesen hast.

    Ich habe das Bett ursprünglich gebaut und auf den Bildern ist Roland grad dran da rumzubasteln. Warum sollte ich mir jemand suchen, der das Bett reparieren kann?

    milaXL: Als Alternative kann ich noch IKEA nennen ^^

    Wenn ich ein Bett nicht reparieren könnte, wäre ich wohl auch nur bedingt geeignet für Artikel eines Möbelhauses, die üblicherweise davon ausgehen, dass man selbst aufbaut. 😉

  4. milaXL sagt:

    thx für das zerflücken meines comments 😉 Aber repaieren und IKEA aufbauen ist doch ein Unterschied 😉 Ich denke ne perfekte^^ Anleitung von IKEA kann doch jeder deuten 😛

  5. Ute sagt:

    milaXL: thx für das zerflücken meines comments 😉

    Gerne, mach ich auch nochmal… 😉

    milaXL: Aber repaieren und IKEA aufbauen ist doch ein Unterschied

    Ich kenne nur wenige Menschen, die zwar Möbel selbst aufbauen, aber keine Idee hätten ein Bett zu reparieren.

    milaXL: Ich denke ne perfekte^^ Anleitung von IKEA kann doch jeder deuten 😛

    Deuten vielleicht noch, wobei ich auch da Gegenbeispiele kenne. Aber ganz sicher können nicht alle anhand einer perfekten IKEA-Anleitung selbst Möbel aufbauen. 😉

  6. milaXL sagt:

    ich fühle mich beschnitten, werde nicht nochmal kommentieren 😀

  7. Ute sagt:

    milaXL: ich fühle mich beschnitten,

    Armes Ding! 😉 Dabei wird doch jeder deiner Kommentare mehrfach veröffentlicht:
    am Stück
    oder geschnitten 😉

    milaXL: werde nicht nochmal kommentieren 😀

    Das ist aber schade, dann habe ich ja nichts mehr was ich zerpflücken kann. 😉

  8. […] kurzem gabs ja eine nette Kommentarreihe zum Thema zusammenbrechendes Bett. Vor kurzem kaufte ich ein Bett in eben diesem schwedischen Möbelhaus. Wie gewohnt gabs den […]

  9. […] aber doch eher lästig und nervend. Das Hochbett krachte in dieser Zeit, siehe auch Hochbett löst sich auf die x-te. Merken und weiterempfehlen Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue […]

  10. […] Februar Hab ich schon mal erwähnt, dass ich bewohnte Baustellen hasse?! Hochbett löst sich auf […]

  11. Romulus sagt:

    Ohoh das gute alte Hochbett, ich hatte in meiner Kindheit eine ähnliche Erfahrung machen müssen…
    Mit 9 Jahren brach mein Hochbett auch zusammen, es wurde aber schon von meiner größeren Schwester benutzt und war auch um die 10 Jahre alt.
    Hochbetten versprühen aber einen eigenen Charme, dem ich irgendwie verfallen bin, also reparieren und weiter benutzen ist da die Devise 😉

Schreibe mir




Kommentare abonnieren, ohne selbst zu kommentieren:


« | »

zum Seitenanfang