« | »

Selbst Bildle veröffentlichen statt sowas wie twitpic, pikchur…

16. April 2013 Ute

Screenshot Bilderservices_04_12_01Bildle veröffentlichen, insbesondere um sie mal eben zu twittern, zu denten oder irgendwo sonst, eben mal online stellen – nun, das interessierte mich lange nicht. Solange ich Fotos nur dann machte, wenn ich auch eine Kamera dabei hatte, da genügte es irgendwann einen Blogbeitrag zu posten.

Im Frühjahr 2009 kaufte ich mir mein erstes Smartphone, plötzlich konnte ich mal eben nebenbei ein Foto machen und auch irgendwie veröffentlichen. Twittern wäre dafür prima, damals konnte twitter das mit Bildern nicht selbst, ich solle twitpic nehmen, sagten sie. Jedoch nutzte ich schon damals auch identi.ca und wollte meine Bilder doch auch dort verlinken. Einen Blogartikel für ein Bild, welches meist nur wenig Text haben würde? Nee, so ausnahmsweise mal, wäre das ok, aber doch nicht ständig. Als später klar wurde, dass twitpic die eigenen Rechte an den Bildern nehmen will, da nutzte ich es schon lange nicht mehr.

pikchur war ein Service, der anbot per Mail ein Foto hinzusenden und daraus wurde dann ein Dent, meine Dents wurden automatisch auch zu twitter gesendet. Das erste Ziel mal kurz was zu posten, war damit erreicht. Nervig war schon immer, dass pikchur mit Umlauten nicht zurecht kam. Mal vergessen, oder die Autokorrektur übersehen und schon war ein Umlaut drin, damit war der Link zum Bild kaputt, aber es twitterte trotzdem. :(

identi.ca bot irgendwann an, Bilder auch dort direkt zu veröffentlichen. Das klappte prima, um mal eben auf ein Foto zu verweisen. Allerdings finden lässt sich ein solches Foto nie wieder. Ähnlich ist das Problem bei pikchur, dort kann man zwar durch die letzten Fotos blättern, aber es gibt keine Suche. pikchur hatte auch immer mal wieder Aussetzer, ich sendete ein Bild von einer Veranstaltung, so was wie “nachts auf der Straße tanzen” und am nächsten Tag bei strahlendem Sonnenschein wurde daraus ein Tweet…

Immer mal wieder würde ich gern auf ein Bild verweisen, weil es gerade passt, sowas wie, damals als es so viel Schnee gab oder so. Mit diesen Services geht das alles nicht.

seit 2009 träume ich von einer eigenen Galerie

Aus diesen Gründen wollte ich seit 2009 immer mal eine Galerie, die selbst gehostet ist, mit Suchfunktion, ganz sicher auf dem eigenen Server, niemand schaltet das ab… Ja, wir arbeiten mit dem Web und wäre ich Kunde, dann wäre das sicher schon lange perfekt umgesetzt. Die Realität ist, dass eigene Projekte immer wieder verschoben werden. Es gab mehrere Ansätze, in Teilen haben wir alles auch schon mal realisiert, per Mail senden, Bilder sortieren, verschiedene Bildergrößen, Bilder twittern, Bildle suchen…

Die letzten Versuche Bilder via pikchur zu veröffentlichen, klappten mal wieder nicht so recht. Kürzlich nach einigen dringenden Projekten, fiel es mir wieder mal ein. Außerdem war klar, hier im Blog ist gründliches Aufräumen und Überarbeiten nötig. Mit ein bisschen recherchieren, wurde schnell klar, es gäbe einen Weg es hier im Blog zu machen. Auch WordPress ist ja ein ganzes Stück weiter, als damals 2009, als ich erstmals den Wunsch nach einer Galerie hatte.

Bildle posten

Bilder hier im Blog hat den Vorteil, dass mein Geplauder in Kurzform an derselben Stelle ist, wie meine ausführlicheren Texte. Allerdings brauchte es dafür noch ein paar Grundlagen, ohne die ich das nicht wollte.

  • Galeriefunktion -> Das hatte ich im Sommer mal angepasst, WordPress konnte das lange nicht in sinnvoller Form, aber inzwischen geht das und ich hatte meinem Theme beigebracht das auch sinnvoll anzuzeigen.
  • Lightbox für die großen Bilder -> Eben das hatte ich ebenfalls schon gemacht.
  • eigene Kategorie -> Kategorie ist kein Problem, ich musste nur testen ob es sinnvoll klappt, dass Beiträge sicher nur in einer Kategorie sind.  Damit ist es nicht schwer, dafür zu sorgen, dass die Einträge der Kategorie bildle eben nicht auf der Startseite erscheinen und auch den Feed nicht verstopfen. Blogleser sollten, das Blog weiter so nutzen können wie bisher.
  • per Mail posten -> Per Mail an sich, war klar. Aber mir war wichtig, dass ich Bilder so senden kann, dass ich nicht bei jedem Bild dann noch nacharbeiten muss, damit es aussieht, wie ich es mir vorstelle.
  • ein Design bei dem Fotos nicht völlig untergehen -> Ein neues Design war sowieso fällig, insofern war das kein Problem.
  • mehr zum technischen hierfür, siehe miradlo-bloggt-Artikel

Nun, unterm Strich hat es jetzt geklappt, ich habe was ich will. :) Ich kann per Mail posten, was ich mag und das Blog als ganzes wird nicht überschwemmt. :)

Bildle gucken?

In der Kategorie bildle gibt’s schon einige Bilder, teils neu, teils aus anderen Services nochmals veröffentlicht.

« | »

Kurzlink:

Wir erstellen Webseiten, Blogs, Webapplikationen und mehr...

Dir gefiel der Artikel? Dann abonniere doch den RSS Feed

Der Beitrag wurde am Dienstag, den 16. April 2013 um 18:44 Uhr veröffentlicht und wurde unter rundums Web, mit dem Kurzlink
http://www.utele.eu/blog/?p=5728 abgelegt.

Du kannst die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Ähnliche Beiträge

2 Reaktionen zu “Selbst Bildle veröffentlichen statt sowas wie twitpic, pikchur…”

  1. WordPress-Gebastel – Bilderecke statt Fremdservice…

    Noch eine Runde zum WordPress-Gebastel  auf uteles Blog. Der erste Artikel war eher allgemein, im zweiten ging es um Änderungen und Bugs. Mein Ziel war eine Bilderecke, in der ich per Mail Bilder posten kann. Zum Hintergrund mehr auf ute…

  2. WordPress: Kategorie nicht im Haupt-Feed – nicht auf Startseite…

    Noch ein letzter Tipp in der Runde zum WordPress-Gebastel auf uteles Blog. Der erste Artikel war eher allgemein, im zweiten ging es um Änderungen und Bugs, im dritten um den Bilderservice im Blog, statt eines Fremdservice. Gefunden habe ich u…

Schreibe mir




Kommentare abonnieren, ohne selbst zu kommentieren:


« | »

zum Seitenanfang