Auf Kuschelfell gebürstet

weißer Goldiewelpe spielt mit doppelseitiger Bürste

Immer mal wieder kommt in meinen Hunde-Timelines in den sozialen Medien das Thema Fellpflege mit welcher Bürste auf. Für Richie, den Golden Retriever und Gismo, den Cavalier King Charles nutze ich mittlerweile dieselben Bürsten, trotz unterschiedlichem Fell.

Welche Bürste passt zu welchem Fell?

Mit oder ohne Unterwolle, eher weiches, feines Haar, oder drahtiges, festes Fell sind die ersten Unterschiede je nach Hund.

Goldie liegt und auf seiner Hüfte Rechen und Bürste, Cavi halb im Handtuch

Auch die Felllänge und was der jeweilige Hund mag, beeinflusst die Wahl der Bürste.

Für sehr kurzhaarige Hunde sollen Gummibürsten oder Handschuhe mit Noppen gut funktionieren und auch lose Haare entfernen.

In einer Fernsehsendung erzählte eine Frau, dass sie ihren langhaarigen Hund nach dem Baden über eine Stunde fönt und kämmt. Geeignet sei ein feinzinkiger Kamm und eine Entfilzungsbürste.
Glücklicherweise ist Richie nicht langhaarig, er hasste es, als ich im Welpenalter einige Male versuchte ihn trocken zu fönen.

weißer Goldiewelpe spielt mit doppelseitiger Bürste

Mancher Hund sollte darüber hinaus regelmäßig geschoren werden.

Die Jungs sind weder kurz- noch langhaarig und sollen auch nicht geschoren werden. Ihr Fell unterscheidet sich jedoch deutlich.

Richie hat ein recht festes, mittellanges Fell mit viel Unterwolle. Gismo, hat sehr weiches, feines Fell, nahezu keine Unterwolle und beispielsweise an den Ohren lange weiche Locken.

Fellpflegetipps

Fellknäuel ausgebürsteter Haare und Grassamen

Im Lauf der Zeit las ich viel und sicherlich gibt es individuelle Vorlieben bei Mensch und Tier.

Mittellanges Goldie-Haar soll mit Drahtborsten entwirrt werden. Manche empfehlen spezielle Unterwollkämme oder den Furminator um das Fell auszudünnen. Andere meinen eine eher spitze Drahtbürste sei fürs Entwirren optimal.

Manche etwas spitzigere Drahtbürste stört die Hunde zwar nicht, aber ich habe mir Kratzer beim Bürsten geholt, das fand ich auch doof.

Eine Draht- und Borstenbürste kombiniert war einer der ersten Tipps für Richie als Welpe. Selbst beim Welpen bewirkte sie nicht viel und bewährte sich bei uns nicht.

Cavi wird das Ohr mit Rechen gebürstet, Goldie liegt im Hintergrund

Lieblingsbürsten für beide Hunde

Ich habe einen Kamm, wenn mal was spezielles ist, auszukämmender Schorf beispielsweise. Ansonsten nutze ich nur noch zweierlei für beide Hunde:

Bürste, Rechen und Flohkamm, nebendran die Haarbüschel, die dabei aus Fell rauskamen

Der Unterwollrechen ist eher grob, den setze ich bei beiden vorsichtig ein.

Die Entwirrbürste ist weich und ich bürste beide Hunde damit rundum inklusive Ohren, Bauch und Pfoten.

Gebürsteter Richie

Goldie guckt und im Fell liegt eine petrolfarbene Entwirrbürste

Richie ist selektiv. Unterwolle kämmen findet er nicht so gut. Aber um seine dichte lose Unterwolle zu entfernen muss der Rechen ran.

Die Rute lässt er sich selbst mit weichen Bürsten nicht gern kämmen. Doch davon abgesehen mag er weiche Borsten und bürsten. Ob Kopf, Ohren, Rücken, Bauch oder Pfoten er lässt sich genießend bürsten und liebt es.

Mit Entwirrbürsten ist es kuschliges Genießen und Fellpflege in einem.

Haariger Goldie

Insgesamt hat Richie sehr viel Fell und er verliert auch viel Fell. Vor allem von Herbst bis Frühjahr, wenn wir auch viel drin sind, ist es mir wichtig die Haarmenge in den Wohnräumen einzugrenzen. In diesen Monaten nehme ich täglich einmal den Unterwollrechen und bürste die losen Haare aus.

Wenn es nicht grad in Strömen regnet, mache ich das nach der größten Runde des Tages noch bevor wir ins Haus gehen. Es ist für mich optimal, denn was er sich unterwegs ins Fell wälzte ist damit dann ebenfalls draußen.

Nach kleinerer Runde bürste ich mit der Entwirrbürste die Pfoten und noch kurz über Rücken und Bauch, schon weil er es mag.

Es bleibt dabei, dass insgesamt mehr Fell von ihm für den Staubsaugerroboter bleibt, als von meinen langen Haaren oder von Gismos Fell. Doch täglich den Staubsauger laufen lassen, dann passt es. Selbst nicht-Hundemenschen fragten bei Besuch, wie es geht, dass es weder nach Hund riecht, noch danach aussieht bei uns.

Gismo, den Cavi bürsten

Cavalier steht im Schnee, an Bauch und Pfoten dicke Schneebälle

Das lange, seidige Fell von Gismo muss regelmäßig gebürstet werden. Manchmal, z.B. wenn es viele Grassamen gibt, kann es nach jeder Runde draußen nötig sein. In seinem feinen Haar bleiben klebrige Samen ebenso hängen, wie im Winter auch mal Schnee.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert