Spiel gut, hilft DNS-Sperren zu erklären : Internetzensur

‚LEGO’ setzt sich aus den beiden dänischen Wörtern „leg godt” zusammen, was so viel bedeutet wie: „Spiel gut!“
Mittels LEGO-Steinen erklärt Florian warum DNS-Sperren sinnlos sind, dass sie leicht zu umgehen sind, und wieviel besser es wäre die betreffenden Seiten vom Netz zu nehmen.

Eine ganz einfache Erklärung, so dass sie auch Informatik-Laien verstehen können.

50.000 Mitzeichner in weniger als vier Tagen erreicht

Heute um kurz nach eins waren die 50.000 erreicht, die wie schon beschrieben fürs Quorum nötig sind. Da weitere Aufmerksamkeit wichtig ist, wäre es prima, wenn sich trotz dieses Erfolgs weitere Mitzeichner finden ließen.

Veröffentlicht von Ute

utele bloggt - das ist die halbe Wahrheit, ich, Ute schreibe. Das Elefantenmädchen im Logo heißt utele. Dieses Blog gibt es seit 2007, was ich sonst so mache findet ihr jeweils auf: https://ute-hauth.de/

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

  1. Schlosszwerg wurde nach einer Minute auf dem deutschen Wikipedia gelöscht.
    Auf dem englischen ist er als Castle Gnome und auf dem spanischen als Enano del Castillo zu sehen. Schlosszwerg existiert im virtuellen Raum. Warum wurde er in Deutschland als “Fake” zensiert?

  2. Hm, ich meine es ist nicht unwichtig auch außerhalb von von staatlichen Stellen über Zensur nachzudenken jedoch halte ich die Wikipedia eher für einen Kindergarten als für ein zensierendes Unternehmen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden Daten gespeichert, bitte die Datenschutzerklärung beachten.