« | »

Samsung Kundendienst und Service bei Reparatur eines Notebooks per UPS und Post : Teil III

1. April 2008 Ute

Auch wenn es in Teil I und Teil II so aussah, als wäre alles zu Ende, die Geschichte ging ja noch ein ganzes Stück weiter, und das war leider kein Aprilscherz, auch wenn ich diesen dritten Teil heute veröffentliche:

Manchmal bin ich ja nicht gerade vom Glück verfolgt. Am 27. Dezember morgens gab das Netzteil eben dieses 19″-Samsung-Laptops den Geist auf. Ein Nachteil dieses nicht gerade kleinen Laptops ist, dass es nahezu keine Akku-Laufzeit hat, selbst eine Stunde klappt schon nur, wenn es gut läuft. Damit ist es schon schwierig, wenigstens die wichtigsten Daten des Vortages noch zu kopieren, bevor der Akku leer ist. Nun, dieses Mal hatte ich ein bisschen Glück, ich hatte mir vor einiger Zeit ein Ersatz-Netzteil zugelegt, mit dem konnte ich den Rechner noch nutzen.

Kontaktaufnahme mit dem Kundendienst

Also wieder einmal auf die Samsung-Webseite zum Kontaktformular, leider hatte ich mir da kein Lesezeichen angelegt und musste erst auf der neuen supertollen Flash-Seite suchen, wie ich da hinkomme… (Stimmt, ich mag überflüssige Flashanimationen nicht, mir geht das Geblinke auf die Nerven.)

Na, irgendwann hatte ich das Formular, leider war auch das nicht mehr wie noch vor vier Wochen. Inzwischen werden noch deutlich mehr Daten abgefragt, und zwar bei jeder Kontaktaufnahme, natürlich kann man auch nicht auf die E-Mails antworten, die man bekommt… Mein Samsung M70 gibt es nicht mehr einfach so, sondern es ist entweder ein Cailan, Cree oder Bemus, tja schade, dass auf meinem Rechner keine dieser Bezeichnungen steht…

Tja, und wenn ich bedenke, dass ich auch beim letzten Mal schon angegeben hatte, dass ich ein M70 habe, welches nun einmal ein 19″-Laptop ist… Dummerweise hatte ich vorher Webseiten getestet und das JavaScript war noch aus:

  • Ohne JavaScript lässt sich das Formular nicht versenden.
  • Nö so was wie eine Fehlermeldung gibt es nicht, ich hatte nur angenommen, dass ich noch immer eine Bestätigung bekäme, weil es die letzten Male so war, so fiel mir direkt auf, dass es nicht geklappt hatte.
  • Da im Formular einfach gar nichts passiert, bleiben immerhin alle Eingaben erhalten. (Wäre Xing dazu in der Lage, müsste ich nicht immer mal wieder einen Beitrag zweimal schreiben. Ab und zu vergesse ich mein Touchpad auszuschalten und komme beim Tippen dran, wechsle ich dabei versehentlich die Seite, dann ist alles weg…)

“Nur” 😉 eine Woche später bekam ich folgende Antwort:

> GutenTag Frau Hauth,
> vielen Dank für Ihre Anfrage.
> Sie koennen Ihr Netzteil mit einer Kopie des Kaufbeleges gut gepolstert verpackt und versichert an folgende Anschrift einsenden.
> Teleplan Rhein-Main GmbH
> Samsung Notebook Repair
> Sie werden dann schnellstens ein Netzteil zurueckbekommen.
> Gerne können Sie uns bei Rückfragenerneut ansprechen.

Ja, vielleicht bin ich kleinlich und erwarte etwas anderes, wenn ich innerhalb von vier Wochen zum zweiten Mal ein Problem mit demselben Rechner habe.

Gern würde ich auch öfter über richtig guten Service berichten, der einfach Spaß macht. Leider habe ich jedoch häufiger eher negative Erfahrungen mit Kundendiensten. Der nächste Beitrag ist der vorerst letzte Teil dieser vierteiligen Serie, ihr dürft gespannt sein ob es ein “Happy End” gibt.

« | »

Kurzlink:

Wir erstellen Webseiten, Blogs, Webapplikationen und mehr...

Dir gefiel der Artikel? Dann abonniere doch den RSS Feed

Der Beitrag wurde am Dienstag, den 1. April 2008 um 00:00 Uhr veröffentlicht und wurde unter einfach so, mit dem Kurzlink
http://www.utele.eu/blog/?p=92 abgelegt.

Du kannst die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Ähnliche Beiträge
...deine Chance den ersten Kommentar zu schreiben... ;-)

Schreibe mir




Kommentare abonnieren, ohne selbst zu kommentieren:


« | »

zum Seitenanfang