Blogger, der sich für Gaza einsetzte, in Ägypten verhaftet

  • Done that auf einer Mauer in BethlehemMauer in Bethlehem, Palästina

Andre Marty berichtete erstmals vor zwei Tagen, dass höchstwahrscheinlich der deutsch-ägyptische Blogger Philip Rizk verhaftet wurde. In dem Artikel war es jedoch noch nicht ganz gesichert, nur der Verweis auf Philips Blog in dem der letzte Artikel vom 4. Februar war, deutete darauf hin, dass er tatsächlich inhaftiert wurde.
Heute berichtet nicht mehr nur Andre Marty, sondern auch viele andere davon, dass es jetzt sicher ist, dass Philip verhaftet wurde.
Bekannt ist, dass er sich für den Gaza-Streifen und Palästina einsetzte, auch darüber bloggte [neue Blogadresse tabulagaza nach Freilassung] und während einer Demonstration „March to Gaza“ verhaftet wurde.
Die Familie informiert laufend per Facebook.

Unterstützung für den Blogger

Bei Andre Marty stehen auch die Adressen der ägyptischen Botschaft und von dort habe ich den Link zur Petition.

Petitionen überzeugen mich nicht restlos, ich denke andere Mittel, wie darüber berichten, sind wirkungsvoller, aber schaden kann das Unterzeichnen dort ja auch nicht…
Eine andere Idee ist anzurufen, siehe auch die Journalistenschredder.

Wenn es möglich war für eine Abmahnung der Bahn Öffentlichkeit zu bekommen, so sollte es doch auch für einen inhaftierten Blogger machbar sein…

Veröffentlicht von Ute

utele bloggt - das ist die halbe Wahrheit, ich, Ute schreibe. Das Elefantenmädchen im Logo heißt utele. Dieses Blog gibt es seit 2007, was ich sonst so mache findet ihr jeweils auf: https://ute-hauth.de/

Beteilige dich an der Unterhaltung

6 Kommentare

  1. Ich weiß nicht, was das für ein Mensch ist. Aber du hast recht: Das sollte in die Öffentlichkeit rücken. Ägypten wünscht sich angeblich bessere Beziehungen zur EU, wir müssten klar machen, dass das so nicht möglich ist.
    Allerdings wird bei http://netzpolitik.org/2009/philip-rizk-deutsch-aegyptischer-blogger-in-aegypten-entfuehrt/ die Entführung (eine Verhaftung ist wohl nach beiden Schilderungen der falsche Ausdruck) ziemlich anders dargestellt…

  2. Ich weiß nicht, was das für ein Mensch ist.

    Klar, das lässt sich nach den Berichten nur bedingt feststellen. Allerdings gibts ja doch einige Berichte von verschiedenen Quellen. Aus dem was ich gelesen habe, schließe ich, dass es jemand ist, der sich für die Grenzöffnung und Frieden in Gaza einsetzt.

    Aber du hast recht: Das sollte in die Öffentlichkeit rücken.

    Ich meine, ob er inhaltlich genau so denkt, wie ich oder wie irgendeine Regierung, darf auf keinen Fall ein Grund für eine Verhaftung sein. Schon gar nicht über längere Zeit.

    Verhaftung schreibe ich, ich weil auf der Seite der Familie lese ich es so:

    „At about 8:00pm on Friday the 6th of February, journalist and activist Philip Rizk was abducted by Egyptian national security during a solidarity march to Qalubeyya (north of Cairo) as part of the „To Gaza“ campaign. 14 other people were also detained, but everyone except for Philip was released.“

    Sprich sie schreiben, wie Netzpolitik entführt bezogen auf Philip, von den anderen jedoch inhaftiert

  3. onli: Der Blogroll-Kommentar ist ja wohl absolut unpassend :/

    ja den Kommentar habe ich jetzt auch von hier zum passenden Beitrag verschoben.

    onli: jemand ohne Anklage und ohne Anwalt von der Staatsgewalt oder festgehalten wird, dann sehe ich das nicht als legale Verhaftung

    Grundsätzlich sehe ich das auch so, allerdings konnte ich hier jetzt nicht beurteilen, ob nach dort geltendem Recht zunächst ein Festhalten noch legal gewesen wäre. Deshalb blieb ich bei der Formulierung.

    Wobei ganz sicher einiges da nicht korrekt ablief. Erleichtert bin ich, dass er jetzt wieder frei ist.

    Enttäuschend fand ich, wie wenig insgesamt darüber berichtet wurde. Insbesondere auch unter Bloggern war darüber kaum etwas zu lesen…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden Daten gespeichert, bitte die Datenschutzerklärung beachten.