RiesenversandtascheAb und zu bestelle ich mal irgendwas auch einfach, irgendwo online, wo ich es gerade finde. Manchen Versender mag ich gern, weil ich eine angemessene Verpackung bekomme. Manchmal passt es nicht so ganz perfekt, je nach Bestellung ist das trotzdem noch ganz in Ordnung.

Aber so hin und wieder, da ärgere ich mich richtig über den ein oder anderen Verpackungswahnsinn.

Verpackungswahnsinn ganz klein

Ja, ich habe einfach einen kleinen Aufkleber bestellt. Ich nahm an, der kommt in einem Briefumschlag, vielleicht noch mit einem Plastikbeutelchen drum herum. Stattdessen kam der Miniaufkleber in einem luft-gepolsterten A5- Umschlag. Es lag noch etwas Werbung dabei, hätte ich nicht gewusst, was ich bestellt habe, wäre der Aufkleber zwischen der Werbung wohl unbemerkt im Papierkorb gelandet. Übrigens, selbst die Werbung hätte problemlos in einen deutlich kleineren Umschlag gepasst.

Verpackungswahnsinn ziemlich groß

Ich habe einen Plakatständer, auch Kundenstopper genannt. Ab und zu muss die Folie hierfür ausgetauscht werden, sie wird gelb und hässlich im Lauf der Zeit. Bestellt habe ich solche Ersatzfolien in A1 daher schon öfter. Bisher kamen die immer quer gerollt in einer kleinen Papprolle. Bislang hatte keine Folie jemals einen Knick.

Dieses Mal kam eine Schachtel, deutlich größer als A0 und mehr als zehn Zentimeter hoch. In der Riesenschachtel, war nochmal ein Pappkarton, dieses Mal in A1. Darin waren die zwei Folien, zwei Ecken waren geknickt und die Verpackung hätte mal eben einen Altpapiereimer gefüllt. Die geknickten Ecken waren nicht so schlimm, weil sie im Rahmen des Plakatständers nicht auffallen. Allerdings hätte ich schon erwartet, wenn schon eine solche Monsterverpackung, dann wenigstens fehlerfrei.

Sinnvolle Verpackungen

Klar, nicht immer kann ein Versand die perfekte Verpackung für eine Bestellung haben. Aber manchen Verpackungswahnsinn könnte man durchaus vermeiden.

Veröffentlicht von Ute

utele bloggt - das ist die halbe Wahrheit, ich, Ute schreibe. Das Elefantenmädchen im Logo heißt utele. Dieses Blog gibt es seit 2007, was ich sonst so mache findet ihr jeweils auf: https://ute-hauth.de/

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

  1. Wow, also die Story mit der Kundenstopper Folien Verpackung ist echt heftig. Ich wäre gar nicht auf die Idee gekommen, dass man das anders als in der beschriebenen Rolle versenden könnte…
    Ich finde Amazon hat auch manchmal ziemlich unnötig große Kartons. Bei mir war mal einer aufgebrochen – Dürfte dem Postmann wohl in den Schnee gefallen und dann feucht geworden sein. Das Buch darin war aber unbeschädigt. Ansonsten denk ich, dass die Größe bei Amazon mit der Automatischen Verpackung zusammenhängt. Hat halt auch nicht nur Vorteile, wenn man alles maschinell macht… :-/

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden Daten gespeichert, bitte die Datenschutzerklärung beachten.