auch mit Top ist erkennbar, dass der BH zu klein istJedes Jahr nach dem Winter, wenn viele erstmals weniger dicke Jacken tragen, fällt mir bei vielen auf, dass der BH nicht gut sitzt. Manchmal bin ich versucht Fremde anzusprechen und ihnen zum Brafitting zu raten. Gäbe es nach meiner Erfahrung ein empfehlenswertes Geschäft vor Ort, was da weiterhelfen kann, hätte ich zumindest lose bekannte BH-Trägerinnen schon mal angesprochen. Gute Beratung und ein Geschäft mit hübschen Modellen auch bezahlbarer Hersteller in vielen Größen, das gab es bei meinen Versuchen nie.

Natürlich gibt es hier Wäschegeschäfte zusätzlich zu den Wäscheabteilungen von Kaufhaus und Modeketten. Einige Geschäfte sind auch gar nicht so schlecht, wenn ich etwas älter wäre und mit Standardmodellen in Unterwäschefarben (weiß, beige-rosa und schwarz) zufrieden, so gäbe es schon mal was. Häufiger sind jedoch Wäschegeschäfte, bei denen ich die Verkäuferin beruhige mit „Ich suche nichts für mich“ bevor sie etwas sagen muss, dass sie solche Größen nicht führen. Das wäre größer als das Sortiment hergibt. Aber das heißt nicht, dass alles kleinere passt. Es gibt auch die Größen, bei denen die Verkäuferin einer Freundin sagte „Sie brauchen doch gar keinen BH“. Denn es gibt einen Größenbereich, der als Standard gilt, in diesen Größen führen alle Anbieter etwas.

Sicherlich ist ein Grund für viele mit schlecht sitzenden BHs auch der, dass Wäschegeschäfte nur einige Größen führen. Eine sinnvolle Beratung ist damit bei sehr vielen Frauen gar nicht möglich, denn anfangs ist es meist schon ein Ausprobieren passender Modelle. Bei manchen spüre ich fast körperlich den schlechten Sitz und ich finde es sehr schade, dass es so viele gibt, die nicht wissen, was ihnen gut passt. Das Thema ist, je nachdem wie gut man jemand kennt, auch noch Tabuthema, BHs werden getragen, aber drüber sprechen ist schwierig. Teils ist das Problem wahrscheinlich, dass der BH als Thema, dann auch sexy sein könnte, damit ist es zu persönlich um darüber zu reden, wenn es nicht sehr enge Freundinnen sind.

Es ist schon besser geworden

Ich hatte schon als Teenie mit zwölf, dreizehn eine recht große Oberweite. Damals kamen hübsche jugendliche Modelle gerade so auf und ich hätte die so gerne gehabt. Aber in meiner Größe gab es die nicht, es gab ganz schlimme hautfarbene Spitzenpanzer, das bestmögliche war damals ein schwarz-grünes Modell. Mir war klar, dass andere oft weniger Busen hatten, aber ich verstand nicht warum es weder BHs noch Bikinioberteile gab, die wirklich gut passten.

Die ersten Jahre akzeptierte ich, dass  der Busen eben immer nur gut zur Hälfte verpackt war, damit gab es zumindest irgendwas. Zufrieden war ich nicht, aber es war halt so, offenbar hatte ich den falschen Körper. Ich bin Informationsjunkie und so bekam ich raus, dass es noch was anderes als BHs in den Cupgrößen A, B und C gab. Als ich erstmals ein Modell in E fand, wurde es besser und es ließ sich schon mehr verpacken. Irgendwann kam das Internet, da gab es dann andere, denen eben auch nicht die Standardgrößen passten. Zunächst über soziale Medien, dann über Foren und irgendwann auch mal mit der ersten guten persönlichen Beratung entwickelte es sich. Einmal hatte ich in Köln in einem Kaufhaus eine ganz tolle Verkäuferin mit einem großen Sortiment, die mir etwas anbieten konnte.  Ein anderes Mal fuhr ich mit Termin zu einem etwas weiter entfernten Wäschegeschäft. Ich bekam selbst ein immer besseres Gefühl und mit Hersteller, Modell und bekannter Größe wurde die Auswahl an Wäschegeschäften etwas größer.

BH-Größen können sich ändern

Der eigene Körper kann sich verändern. Sei es, dass sich das Gewicht ändert, dass sich durch Bewegung die Muskulatur ändert, dass sich im Lauf der durch Hormonveränderungen etwas verschiebt. Bei mir änderten sich die Größen immer mal wieder. Ab und zu passten für einige Jahre ein, zwei Modelle eines Herstellers. Leider änderten sich mehrfach Hersteller und Modelle, die passten. Auf Grund weniger Möglichkeiten hier vor Ort versuchte ich es mehrmals übers Internet. Es gibt einige Versandanbieter und es gab dann Großbestellungen, diverse Modelle, diverse Hersteller, zwei, drei Größenvarianten um nur einen guten Schnitt in passender Größe zu finden. Mittlerweile passt schon lange auch nicht mehr E, was heutzutage schon häufiger zu bekommen ist. Deshalb brauchte es schon immer spezialisierte Anbieter. Nach vielem Probieren passte mir ein Modell von Freya und genau das stellen sie jetzt nicht mehr her.

DHL-Paket mit Zusatzhinweis Chefin zur AdresseAuf twitter begegnete mir irgendwann BH Lounge, was sie schrieb, das passte, das fühlte sich richtig an, und dann schaute ich nach und stellte fest, na bravo, den Laden gibt es in Hannover, das sind 700 Kilometer von Konstanz aus. Zunächst war das also keine Option, einfach so mal im Laden bummeln, dafür war es zu weit. Im letzten Sommer ergaben sich dann dienstliche Gründe dort und natürlich schaute ich dann nach einem Termin.

Das Ergebnis war, meine Größeneinschätzung und das Modell waren richtig. Bei den alternativen Modellen hierzu passte das Modell, was ich dachte es könnte ähnlich sein gar nicht. Anne-Luise schlug mir ein Modell vor, welches ich nie probiert hätte und das passte prima. Tja und dann änderte sich jetzt wieder was und das wunderbar passende Modell so wie alle meine anderen passenden BHs wurden nach und nach zu klein. Erstmal fällt es nicht auf, es ändert sich ja nicht schlagartig doch irgendwann wird klar, es passt gar nicht mehr.

BH-Beratung und Pandemie

Februar und Coronapandemie keine offenen Geschäfte und wenig Chancen, dass es sich schnell ändert. Ich hatte überhaupt keine Lust auf „78 Versuche“ mit online bestellten Größen und zurückschicken und dann wieder anders, bis ich wüsste, was passen könnte. Ich hatte mehrfach gelesen, dass Anne-Luise online-Beratungsangebote macht. Ich hatte die Hoffnung es mit Fotos lösen zu können. Ich konnte genau beschreiben, was mir bisher passt, ich konnte mit Fotos genau zeigen, was jetzt nicht passte und ich weiß recht genau, welche Modelle ich nicht mag. Mit nur wenig Rückfragen konnten sie mir einige Modelle empfehlen, die höchstwahrscheinlich passen würden. Ich schloss einen anderen Hersteller aus, weil ich wirklich nichts zurückschicken wollte und entschied mich für drei Modelle meines derzeitigen Herstellers. Ich bekam die Rechnung, konnte zahlen und schon bald wurde die Bestellung verschickt.

Chefin, Zustelldienste und Pakete

DHL kündigte die Sendung an, doch dann passierte einige Tage nichts mehr. Irgendwann schaute ich nach und eindeutig war da ein Zustellversuch, aber irgendwie doch nicht, Klingel nicht gefunden und sowas. Das konnte nicht sein, denn nach fünf Jahren Versanddepot an dieser Adresse war ich sicher, dass der Zusteller die Klingel kennt. Allerdings gab es beim Ende der Lieferadresse bei allen Zustelldiensten teils Probleme damit, dass ich noch immer mit derselben Adressierungsart an dieser Adresse Pakete bekomme, obwohl wir keine Pakete für Kunden mehr annehmen. Irgendsoeine Geschichte lief da vermutlich mit einem Vertretungszusteller und irgendwer hat nicht zugelassen, dass das Paket einfach zurückgeht. Anders kann ich mir die Beschriftung Chefin nicht erklären.

jetzt passt es wieder Top und Deko-BH-TrägerJedenfalls irgendwann kam das Paket wirklich hier an. Natürlich so, dass ich nicht gleich Zeit hatte, aber mit etwas umplanen konnte ich am gleichen Tag noch testen und die Fotos machen. Ich packte aus, und probierte zuerst das Modell vom Sommer, welches wieder dabei war. Das passte, dann den sandfarbenen BH, der wäre halt praktisch, wenn auch etwas langweilig. Würde nach zwei passenden, der mit den Blümchen nicht passen, wäre es nicht so schlimm. Der sandfarbene passte ebenfalls, also mein Hauptproblem wäre gelöst, zwei passende BHs sind schon mal gut. Und schlussendlich passte sogar der Frühlings-Sommer-Blümle-BH noch, zu dem fand ich musste der Strohhut mal noch sein.

75 B, 80 C oder was ganz anderes wie G, H, I…

Das Ergebnis ist, mit Anne-Luise und ihrem Team gelang es sogar nur mit Fotos eine passende Beratung zu bekommen. Wahrscheinlich half, dass bereits Vorlauf gab. Übrigens erst ganz zum Schluss nach allem Anprobieren, schaute ich nach der Größe und stellte fest, es sind zwei Cupgrößen mehr als im Sommer. Obwohl ich noch nie in ein Cup A oder B-Modell egal mit welcher Weiter passte, obwohl ich weiß dass Größen auch nur Bezeichnungen und keine Wertung sind, es ist besser, wenn ich erst probiere und dann sehe welche Größe es nun ist. Ich vermute, ich bin nicht die Einzige, die bei Größen dann doch nochmal schluckt.

Wobei, es liegt nicht nur an mir, es liegt auch daran, dass es „anerkannte Größen“ gibt. Das gilt für Kleidergrößen, da ist alles bis Größe 40 offiziell gut. Bei BHs ist sowas wie 70 oder 75 Standard und dazu Cupgröße A, B, C oder halt noch D, maximal ist DD noch als Synonym für riesig üblich. Tja, und das passt mir halt nicht, passte noch nie. Und jede Körbchengröße mehr ist noch weiter entfernt vom Standard.

Dass die Körbchengröße sich mit der Größe des Unterbrustbandes ändert, weiß kaum jemand. Und es gibt keine „normale“ keine „richtige“ Größe, denn in vielen Angeboten steht entweder „Push-Up“ für größere Brüste oder „Minimizer“ für kleinere Brüste. Wirklich gut ist die Größe, die passt. Wer sich die Fotos genauer anschaut sieht, dass ein Top im gleichen Schnitt sehr unterschiedlich aussieht, wenn der BH entweder gut sitzt oder eben nicht. Unpassend ist unvorteilhaft, unpassend bezieht sich auf die eigene Figur und einen dazu passenden BH, den gibt es und dann sieht es stimmig und gut aus. Zu große, zu kleine, oder anders unpassende BHs wirken unschön und sind auch noch unbequem.

Frühling und die schlecht sitzenden BHs sprießen wieder

Es wird wieder Frühling, die Kleidung ist so, dass sowohl von vorne wie von hinten bei mancher Kleidung erkennbar ist, ob ein BH passt und richtig sitzt. Ich plane auch dieses Jahr keine Fremden anzusprechen, aber ich wünsch mir, dass vielleicht jemand liest und lernt, dass die eigenen Brüste keinesfalls falsch sind. Und dass es im richtigen Geschäft mit der richtigen Beratung einen BH gibt, der zum eigenen Körper passt. Und ja, es kann sein, dass sich die Größe ändert, manchmal nach einigen Jahren und manchmal auch schneller, wie jetzt bei mir in rund einem halben Jahr.

Ketten oder kleine Geschäfte?

Ich hatte nicht überlegt was es kostet, ich wollte die Beratung und ich will dass solche Geschäfte weiter existieren können. Nach Ankunft und Probieren war ich dann neugierig und stellte fest, die großen Ketten wie Zalando haben weniger Auswahl, aber eins der Modelle hätte es gegeben, jedoch zum gleichen Preis, aber ganz ohne Beratung. Klar, manche Einzelhändler müssen sich ändern, aber wenn es geht ein 700-km-entferntes Geschäft zu haben und das klappt, dann besteht Hoffnung, dass es manche der kleinen Geschäfte schaffen.

PS: Nein, ich bekomme nichts von einem Hersteller, nichts von einem Wäschegeschäft. Es ist meine Sicht, meine Erfahrung. Achso, und falls jemand fragt, nein, ich habe kein solches Geschäft und plane es auch nicht.

Veröffentlicht von Ute

utele bloggt - das ist die halbe Wahrheit, ich, Ute schreibe. Das Elefantenmädchen im Logo heißt utele. Dieses Blog gibt es seit 2007, was ich sonst so mache findet ihr jeweils auf: https://ute-hauth.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Kommentieren werden Daten gespeichert, bitte die Datenschutzerklärung beachten.